Diese Personen wiesen sich mit moldawischen Reisepässen aus, waren jedoch nicht im Besitz von Aufenthaltsberechtigungen für Deutschland. Gegen die Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.
Der 34-jährige polnische Fahrer wurde wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen.
Die Staatsanwaltschaft Görlitz beantragte Haftbefehl beim Ermittlungsrichter.