| 02:45 Uhr

Schleifer Züchter holen Rheinländer

So wie hier bei einer früheren Rassegeflügelausstelllung wird sich auch am 22. und 23. Oktober die Halle auf der Reinert-Ranch Trebendorf präsentieren.
So wie hier bei einer früheren Rassegeflügelausstelllung wird sich auch am 22. und 23. Oktober die Halle auf der Reinert-Ranch Trebendorf präsentieren. FOTO: Ingolf Tschätsch/igt1
Schleife/Trebendorf. Einmal im Jahr tritt der Rassegeflügelzuchtverein Schleife mit einer großen Veranstaltung an die Öffentlichkeit. Jetzt ist es wieder so weit. Am 22. und 23. Oktober präsentieren die Schleifer auf ihrer 24. offenen Vereinsausstellung auf der Reinert-Ranch Trebendorf diverses Federvieh. Ingolf Tschätsch / igt1

Besonderer Leckerbissen dürfte die angeschlossene Hauptsonderschau für die Hühnerrassen Rheinländer und Zwerg-Rheinländer sein. Dabei werden sich Züchter aus ganz Deutschland ein Stelldichein geben.

Noch in guter Erinnerung dürfte Besuchern wie Fachleuten die Europaschau für Orpington-Hühner vor zwei Jahren auf der Reinert-Ranch Trebendorf gewesen sein. Sie war der ganze Stolz des Schleifer Rassegeflügelzuchtvereins, der dieses absolute Highlight ausrichten durfte. Vereinsvorsitzender Ronald Steffek und seine Mitstreiter sind sich aber auch darüber im Klaren, dass ein solcher Hochkaräter wohl kaum noch ein zweites Mal in die Region zu holen sein dürfte. Dafür sei nicht zuletzt der Kraftaufwand einfach zu hoch. Wenn auch eine Nummer kleiner, aber nicht minder interessant, haben die organisierten Freunde des Federviehs in diesem Jahr eine Deutschlandschau im Programm. Sie ist den Hühnern der Rassen Rheinländer und Zwerg-Rheinländer gewidmet und findet neben der Vereinsausstellung statt.

"Das Rheinländer-Huhn ist eine der bedeutendsten deutschen Züchtungen und eine sehr attraktive Rasse. Bei der Beurteilung der Körperform ist wichtig, dass der Rumpf rechteckig und der Rücken gerade und lang sind", erklärt Ronald Steffek. "Diese Hühner wurden von Dr. Hans Rudolf von Langen 1894 in Euskirchen in der Eifel erstmalig gezüchtet. Es handelt sich um eine wetterfeste, stabile Landhuhnrasse mit sehr guter Legeleistung von mindestens 180 weißen Eiern im Jahr", zitiert der Vereinsvorsitzende Christian Kretschmer aus Görlitz. Er und Armin Menzel aus Sohland/Spree kümmern sich an der Spitze des Sondervereins Oberlausitz um den Erhalt der Rheinländer-Zucht in der Region. Im Schleifer Verein selbst kommen die beiden Rassen nicht vor. Die beiden deutschlandweit vertretenen Sondervereine für Rheinländer und Zwerg-Rheinländer haben laut Steffek rund 300 Tiere für die Schau gemeldet. Insgesamt werden über 500 Exemplare von Hühnern, Enten, Gänsen, Tauben und an Ziergeflügel zu sehen sein. Eigentlich findet die Ausstellung immer am Totensonntag-Wochenende im November statt.

"Auf Bitte der beiden Sondervereine haben wir diesen Termin geändert. Uns kam das ganz recht, denn dann können wir noch den Holzboden vom Oktoberfest in der Halle auf der Reinert-Ranch nutzen", erläutert der Vereins-Chef den Grund der Vorverlegung der Veranstaltung.

Es ist nicht nur dieser traditionelle Höhepunkt in Trebendorf, für den sich die Schleifer Rassegeflügelzüchter einsetzen. Ihr ehrenamtliches Engagement ist weitaus breiter gefächert. Ronald Steffek verweist hier insbesondere auf die Brutmaschine, mit der sie regelmäßig in Schulen und Kitas unterwegs sind. Dieses Projekt nennt sich "Vom Ei zum Küken". "Damit wollen wir den Mädchen und Jungen die Entwicklung des Lebens anschaulich demonstrieren. In diesem Jahr waren wir damit in der Kita Krauschwitz und in der Klasse 2b der Grundschule Schleife. Die Kinder waren begeistert. Als Reaktion hat Uwe Krupper, ein Vater aus Schleife und Unternehmer, dessen Tochter Ashley die 2b besucht, uns spontan 250 Euro gespendet. Das Geld können wir gut für den Kauf von Bildungsmaterialien für die Öffentlichkeitsarbeit gebrauchen", berichtet Steffek. Er und die anderen Mitglieder sind dankbar dafür, dass es Menschen wie Uwe Krupper gibt, die den Verein - der sich selbst finanzieren muss - mit Geld bzw. Sachspenden unterstützen.

Nicht unerwähnt will Ronald Steffek lassen, dass es gelungen ist, zwei neue Mitstreiter aus Krauschwitz für die Rassegeflügelzucht zu gewinnen. Die 24. offene Vereinsausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins Schleife mit angeschlossener Hauptsonderschau für Rheinländer und Zwerg-Rheinländer findet auf der Reinert-Ranch Trebendorf wie folgt statt: Sonnabend, 22. Oktober, von 14 bis 20 Uhr; Sonntag, 23. Oktober, von 9 bis 14 Uhr.