ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Schleifer Referees siegten beim Pokalturnier

Die siegreiche Schleifer Schiedsrichtermannschaft mit dem gewonnenen Glasmacherpokal, der nun ein Jahr lang die Galerie der Schleifer Pokale im Vereinsheim bereichern wird. Hintere Reihe: Daniel Tschernitz, Martin Noack, André Schneider, Jonas Michlenz (v.l.n.r.), mittlere Reihe: Dario Koschel, Felix Lampe, Danilo Krautz (v.l.n.r), vordere Reihe: Marco Jejkal (l.), William Krupper.
Die siegreiche Schleifer Schiedsrichtermannschaft mit dem gewonnenen Glasmacherpokal, der nun ein Jahr lang die Galerie der Schleifer Pokale im Vereinsheim bereichern wird. Hintere Reihe: Daniel Tschernitz, Martin Noack, André Schneider, Jonas Michlenz (v.l.n.r.), mittlere Reihe: Dario Koschel, Felix Lampe, Danilo Krautz (v.l.n.r), vordere Reihe: Marco Jejkal (l.), William Krupper. FOTO: Bernhard Donke/bdo1
Starke Schleifer Schiedsrichter: Die Referees haben das Turnier um den Glasmacherpokal gewonnen. Sie setzten sich gegen ihre Kollegen aus den Fußballverbänden Oberlausitz und Westlausitz durch. Bernhard Donke / bdo1

Schleife. Vor 23 Jahren wurde durch die Schiedsrichterkommission des Niederschlesischen Kreisfachausschusses Fußball das Pokalturnier um den Glasmacherpokal ins Leben gerufen. Seitdem kämpfen jedes Jahr am Jahresende Mannschaften aus der "pfeifenden Zunft" der verschiedensten Kreisverbände um diesen Pokal.

Nun sind seit drei Jahren wegen der Fusion der drei Kreisverbände Görlitz, Löbau/Zittau und Weißwasser/Niesky zum Fußballverband Oberlausitz (FVO) die Schiedsrichter der Gruppe Nord (Weißwasser/Niesky) Gastgeber dieses Pokalturniers. In der Schleifer Sporthalle hatten zu diesem Traditionsturnier jetzt die Weißwasseraner und Nieskyer Schiedsrichter ihre Sportkameraden aus der Gruppe Mitte (Görlitz) und der Südgruppe (Löbau/Zittau) des FVO sowie die Männer der Bautzener und Hoyerswerdaer Gruppe der Schiedsrichter des Westlausitzer Fußballverbandes empfangen.

Die Schleifer Referees stellten selbst eine Mannschaft und machten so das Teilnehmerfeld von sechs Teams komplett. Geleitet wurde das Turnier vom Dreigestirn Hagen Gahner (SV Lok Schleife), Bernd Robel (SV 48 Reichwalde) und Gotthard Pätzold (VfB Weißwasser 1909). Spielleiter waren für alle 16 Partien die Sportkameraden Peter Faber (SV Trebendorf), Frank Domel (SV See) und Siegbert Klingauf (SV Klitten/Boxberg). Sie hatten mit der Leitung der Spiele im gesamten Turnierverlauf kaum Schwierigkeiten. Was ja nicht verwunderlich ist, da die Teilnehmer selbst Woche für Woche auf die Einhaltung der Spielregeln zu achten haben.

So bekamen die Zuschauer sehr spannende Spiele im gut vierstündigen Turnierverlauf zu sehen. Wobei sich am Ende, wenn auch nur knapp mit einem Punkt Vorsprung, die jungen Schiedsrichter des SV Schleife als die beste Mannschaft mit fünf Siegen und einem Unentschieden als Turniersieger durchsetzten. Gefolgt von ihren Sportkameraden aus der Gruppe Süd (Löbau/Zittau) des Fußballverbandes und den Görlitzer Sportkameraden. Die weiteren Plätze gingen an die Mannschaft Westlausitz II (Bautzen), die Gastgeber der Gruppe Nord (Weißwasser/Niesky) und Westlausitz I (Hoyerswerda).

Als besten Torwart des Turniers zeichneten die Mannschaftsleiter Alexander Gliesing (Süd-Gruppe) aus. Torschützenkönig wurde mit Manuel Hanisch ebenfalls ein Löbau-Zittauer mit sieben erzielten Treffern. Mit 55 Jahren war Sportkamerad Uwe Rathner (VfB Weißwasser 1909) ältester teilnehmender Spieler.