ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Schleifer kritisieren Mietpreise

Schleife. D ie Grundmiete für das künftige Generationswohnen in Schleife - der Baustart erfolgt in diesem Jahr - soll Nichtumsiedler sechs Euro pro Quadratmeter kosten. Bauherr und Vermieter ist Vattenfall. ni

Schleifes Bürgermeister Reinhard Bork (parteilos) bestätigt, dass diese Summe nicht den ortsüblichen Mieten in Schleife entspricht. 5,21 Euro für sanierten Neubau waren bisher hier die Höchstmiete. Ihn wundert es deshalb absolut nicht, dass sich die ersten Interessenten schon bei ihm beschwert haben, als sie von den sechs Euro erfuhren. "Ihnen ist dieser Preis einfach zu hoch, das können sich viele nicht leisten", sagt Reinhard Bork. Einige würden überlegen, ob sie deswegen zurücktreten, denn sie haben Angst vor weiteren unliebsamen Überraschungen. Denn zu der Kaltmiete komme ja noch einiges hinzu. Zum Beispiel, wenn ein Mieter eine Garage oder zu dem kleinen Garten am Haus noch ein Gärtchen dazu pachten möchte .

Abstellräume außerhalb der Wohnung, auch für Fahrräder, Wäschetrockenraum sind im Grundpreis enthalten. "Uns ist es auch gelungen, Vattenfall zu überzeugen, eine Rufanlage zum sozialen Zentrum vorzuinstallieren", so der Schleifer Gemeindechef. Er hatte im November in einer Informationsveranstaltung gegenüber den interessierten älteren Bürgern angekündigt, sich dafür einzusetzen, dass "vor dem Komma eine Fünf steht". Doch damit konnte er sich gegenüber dem Bauherrn Vattenfall nicht durchsetzen, bedauert Bork.