| 02:46 Uhr

Schleifer Dorfaue wird zur Partymeile

Das Nostalgie-Karussell war einer der Höhepunkte auf der Dorfaue.
Das Nostalgie-Karussell war einer der Höhepunkte auf der Dorfaue. FOTO: amz1
Schleife. "Bei Sonnenschein lädt Schleife ein" lautet das Motto des ersten Schleifer Familientages, der am Sonnabend auf der Dorfaue stattgefunden hat. Klärchen lässt sich zum Finale der Premiere dann tatsächlich blicken. amz1

Und zwar genau zu jenem Zeitpunkt, als niemand Geringeres als Schlagersänger Roland Kaiser die kleine Bühne neben dem Trafohäuschen betritt.

Nun gut, für das Original hat die Festkasse dann doch nicht ganz gereicht, doch zumindest fanden die Schleifschen ein ebenbürtiges Double, wie die vielen Zuschauer urteilen. Karsten Röhle aus Trebendorf hat sich mächtig in Schale geworfen und imitiert den "Kaiser" fast perfekt. Das Ganze ist eine große Überraschung zum Festfinale, wie Ortsvorsteher Wolfgang Goldstein sagt.

Goldstein gehört auch zu den wichtigsten Protagonisten an diesem Tag. Bereits seit zwei, drei Jahren trage sich der Ortschaftsrat mit der Idee, an die Tradition der Schleifer Heimatfeste anzuknüpfen. Diese hatten in den 1990er-Jahren für zahlreiche Gäste gesorgt. Jetzt steht die Vision, den Dorfanger wieder zu beleben. "Schließlich ist es der zentrale Treffpunkt in unserem Ort."

Das "Comeback" fängt zunächst klein an. Ob es in den kommenden Jahren wieder Heimatfeste geben könnte, will Goldstein definitiv nicht ausschließen. Möglicherweise gelinge es sogar, die Kirchengemeinde und damit das gesamte Schleifer Kirchspiel mit seinen sieben Dörfern ins Boot zu holen. Die Gläubigen hatten vor rund 20 Jahren die allseits beliebten Schleifer Heimatfeste organisiert. Das bislang letzte fand im Milleniumsjahr 2000 statt.

Der jetzige Familientag präsentiert sich klein, aber fein. Fast ausschließlich beteiligen sich Firmen, Vereine und Einzelpersonen aus dem Gastgeberort und dessen engster Umgebung an der Party. Eine Ausnahme bildet Norbert Vogel aus dem Pfefferkuchenstädtchen Weißenberg. Er hat sein kleines Nostalgie-Karussell mitgebracht. Die Kinder können darin im Planwagen oder auf zwei Traktoren ihre Runden drehen. Der Kontakt sei über Wolfgang Goldstein zustande gekommen, der ursprünglich aus Weißenberg stammt und einst Schulkamerad von Nobert Vogel war.

Auf der Schleifer Dorfaue ist auch der Njepila-Hof-Verein aus dem benachbarten Rohne präsent. Nach Angaben von Annemarie Paulo hatten die tüchtigen Mitglieder im Vorfeld zwei Njepila-Brote und sieben Kuchen in fünf verschiedenen Sorten gebacken. Hinzu gesellen sich Leberwürste, Schmalzstullen und weitere herzhafte Delikatessen. "Der Familientag ist gut besucht, einfach eine schöne Sache", resümiert Paulo. Gleich gegenüber hat der Schleifer Kindergarten "Pfiffikus" seinen Stand. Dort werden selbstgemachte Plinse verkauft, die wie warme Semmeln weggehen. Die Einnahmen, so kündigt Erzieherin Milena Zech an, kämen direkt der Einrichtung zugute, beispielsweise für den nächsten Ausflug. Des Weiteren dürfen sich auch das Spielmobil aus Weißwasser, der Schleifer Airbrusher Frank Stein sowie Modellierer und Maler Jörg Tausch nicht gerade über Mangel an Gästen beklagen. Familie Sachse ist mit ihren Pferden vor Ort, ebenso der Eiswagen der Schimkos. Die Handballer des SV Lok Schleife üben mit den Kindern das Torschießen. Die Lok-Fußballer sind verhindert. Grund: Heimspiel gegen Gelb-Weiß Görlitz auf dem Jahn-Sportplatz mit einem 3:1-Sieg. Im nächsten Jahr, so viel steht laut Wolfgang Goldstein schon fest, soll es im August erneut eine Veranstaltung auf der Dorfaue geben. Ob diese dann bereits ein Stückweit größer ausfällt, werde die Vorbereitung zeigen. Die Premiere beurteilt der Mitorganisator schon mal als "durchweg gelungen".