ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:43 Uhr

Sorbische Sprache
Schleife ist Gastgeber für sprachenfreundliche Kommunen

Schleife. Die Gemeinde Schleife ist Gastgeber Anfang des Jahres für die Abschlussveranstaltung des Wettbwerbes „Sprachenfreundliche Kommune – die sorbische Sprache lebt". Das hat Bürgermeister Reinhard Bork (parteilos) am Dienstagabend während der Ratssitzung angekündigt. Von Gabriela Nitsche

In diesem Zusammenhang berichtete Bork vom Besuch des Präsidenten des Sächsischen Landtages Matthias Rößler (CDU) vor einigen Tagen im Ortsteil Rohne. Dieser haben sich informiert, wie man dort mit der Zweisprachigkeit umgeht. Rößler ist Schirmherr bei diesem Wettbewerb. In Begleitung von Maria Michalk, Mitglied im Rat für sorbische Angelegenheiten, und Ortsvorsteher Mathias Jainsch waren die Gäste unterwegs. Eine wichtige Station war der Njepila-Hof. Die Gespräche drehten sich um Themen wie die fünfzigjährige Bergbaubetroffenheit von Rohne und welche Erfolge und Probleme es gibt beim Erhalt der sorbischen Sprache und Kultur. Außerdem spielte das Thema der künftigen neuen sorbischen Ortsmitte eine Rolle. „Die Gäste konnten sich mit eigenen Augen einen Überblick machen, auch von unseren Sorgen und Nöten“, so der Bürgermeister.

Bereits zu Beginn des Jahres hat Schleife dazu ermuntert, den Wettbewerb anzunehmen. Bis Ende des Jahres ist noch Zeit, eine Präsentation einzureichen, die den Nachweis erbringt, dass die sorbische Sprache in der Gemeinde lebt. Am Dienstag bat Reinhard Bork die Vereine und die Schulen, sich zu beteiligen. „Es wäre schön, wenn wir noch einen Zahn zulegen könnten“, so der Gemeindechef.