ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

Bergbau
Schleifer sagen Ja zum Grundlagenvertrag Mühlrose

Schleife. Bürgermeister Bork bedankt sich bei denen, die zum Verhandlungskompromiss beigetragen haben. Von Regina Weiß

(rw) Mit Applaus haben vor allem die Bürger aus Mühlrose am Dienstagabend die Abstimmung zum Grundlagenvertrag im Gemeinderat Schleife quittiert. Die Räte haben dem Papier ihr einstimmiges Votum gegeben. „Wir haben das von Anfang an gesagt, als der Ortschaftsrat damals auf uns zugekommen ist: Die Mühlroser heißen wir als Mitbürger in Schleife herzlich willkommen“, so Schleifes Bürgermeister Reinhard Bork (parteilos). Sein Trebendorfer Amtskollege Waldemar Locke (CDU) bedankte sich für den Ratsbeschluss. „Das hätte ich mir auch so gewünscht“, spielte er auf den Abend vorher in Mühlrose an, wo der Gemeinderat Trebendorf nicht beschlussfähig war.

„Dort ist etwas Unglaubliches passiert. Das war ein Affront gegen die Bürger der eigenen Gemeinde“, fand Reinhard Bork dazu deutliche Worte. Er erinnerte daran, dass jeder Rat eine Verpflichtungserklärung geleistet habe. Die Mühlroser würden seit 50 Jahren unter den Belastungen der Kohle leiden. Nun würden sie fallen gelassen. „Da kann sich jeder selbst einen Reim drauf machen“, so Bork.

Er nutzte die Gelegenheit, um allen, die an Vertragsverhandlungen teilgenommen haben, seinen Dank auszusprechen. Im Zeitraum vom 20. April bis zum 16. August hatten die Gespräche stattgefunden. Im September hatten die Räte den Entwurf erhalten und ihn in einer nicht öffentlichen Sitzung Anfang Oktober durchgesprochen.

Der Vertrag regelt zum einen die privaten Entschädigungen für die rund 200 Bürger von Mühlrose, die umsiedeln. Zum anderen gibt es Regelungen für die abgebende Gemeinde Trebendorf, die Einwohner und kommunales Eigentum verliert, und für das aufnehmende Schleife. Dafür werden Fonds eingerichtet.

„Wir sind froh, dass der Ratsbeschluss heute so gefasst wurde“, so Thomas Penk, Leiter Rekultivierung und Umsiedlungsmanagement der Leag. Nun schaue man erwartungsfroh auf die Sitzung am 5. November in Mühlrose. Dort gibt es eine Sondersitzung zum Grundlagenvertrag.