"Dass wir am Mittwoch weiter verhandeln - zum Beispiel über Themen wie Feuerwehr und Friedhof -, das wussten wir ja, aber auch dann sind wir noch nicht durch", sagte Bürgermeister Reinhard Bork (parteilos) am Montag auf Nachfrage. Der Schleifer Gemeindechef sprach von einigen Ergebnissen, die für den Ortsteil Rohne erreicht wurden. "Bei Schleife müssten wir beim Thema Abwasser so gut wie durch sein." Doch es fehlten noch komplett Mulkwitz und Schleife-Süd, führte Bork Beispiele an. Aus seiner Sicht verlaufen die Verhandlungen zäh. "Wir haben deutlich gemacht, was wir wollen", aber die Schleifer hätten den Eindruck, Vattenfall sitze auf seinem Geld, so Bork. Eine weitere Verhandlungsrunde sei für Anfang Juli vereinbart worden.

Der Teil 2 des Grundlagenvertrages zielt auf Festlegungen für die weiteren Dorfentwicklungen unter dem Aspekt der langfristigen bergbaubedingten Auswirkungen.