| 17:14 Uhr

Verwaltung
Schleife hält an 160 Euro Verwaltungsumlage fest

Schleife. Einwohnerzahlen sinken zwar, trotzdem erhöht die Verwaltungsgemeinschaft Schleife eine Umlage nicht.

Der Gemeinschaftsausschuss hat entschieden, dass die Umlage pro Einwohner in der Verwaltungsgemeinschaft Schleife auch 2018 bei 160 Euro bleibt. „Wir erhöhen nicht, auch wenn die Einwohnerzahlen gesunken sind“, sagte Kämmerin Carmen Petrick. Wenn Ende Juni 2015 noch 4650 Menschen in den drei Gemeinden lebten, verringerte sich deren Zahl nur in einem Jahr um 75. Am deutlichsten werde das an Schleife bei einem Verlust von 70. Dieser Verlust hätte normalerweise die Umlage um knapp drei Euro pro Person steigen lassen, erklärte die Kämmerin. Dem stehen geringere Personalkosten gegenüber, weil einige Mitarbeiter freiwillig Stunden reduzierten. Aber: Im Bereich Datenverarbeitung wurde mehr Geld ausgegeben für notwendige neue Programme. Aufgrund veränderter Steuern mussten auch sehr viele neue Bescheide verschickt werden. Und bei der Post seien die Gebühren auch nicht gesunken, so die Kämmerin.

(ni)