„Das Haus war nicht mehr bewohnbar, außerdem eine Gefahrenstelle so dicht neben der Schule“ , so Bernd Nadebor gegenüber der RUNDSCHAU. Bis der Abriss möglich wurde, musste der Denkmalschutz überzeugt werden. Wenn die Bauwerke verschwunden sind, wird die Fläche planiert und eingesät. Ein mögliches Bauprojekt wird vorbereitet. Allerdings handelt es sich dabei um kein betreutes Wohnen, wie es Gerüchte in Bad Muskau besagten, sondern um ein Mehrfamilienhaus.