| 09:26 Uhr

Schade um die Zeit

Gabi Nitsche, Porträtfoto Lausitzer Rundschau 2011
Gabi Nitsche, Porträtfoto Lausitzer Rundschau 2011 FOTO: M. Behnke (DC)
Kommentar. Anonym über Mitmenschen den Dreckkübel auszuschütten, das ist keine Meisterleistung. Das gehört zur Anzeige gebracht bei der Polizei. Traurig, dass sich Räte finden, die so etwas öffentlich machen, bevor herausgefunden wurde, was tatsächlich dahinter steckt. ni

Niemand heißt es gut, wenn Absprachen getroffen werden vorbei an Recht und Ordnung. Das möchte ich betonen. Aber mit dieser öffentlichen Debatte wird den Absendern des anonymen Schreibens eine Plattform geboten, die diese nicht verdienen. Aufklärung auf jeden Fall, aber nicht so. Auch wenn sich die Vorwürfe als null und nichtig erweisen, bleibt ein Makel an den beteiligten Personen kleben. So sind die Menschen nun einmal. Es gibt weiß Gott viele wichtige Themen, mit denen sich Räte einbringen und die Stadt voranbringen können. Den Einwohnern und ihren Wählern dienend. Aber bitte mit offenem Visier und nicht unterhalb der Gürtellinie.