ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:12 Uhr

Premiere des Gerhart-Hauptmann-Theaters
Samstag hat das Spuk-Spektakel Premiere

Jonsdorf. Hauptmanntheater spielt auf Jonsdorfer Waldbühne.

Mit der Premiere von Axel Stöckers Spuk-Spektakel „Die 7. Geisterstunde – Die Rückkehr des tollen Junkers“ beginnt am Sonnabend die Open-Air-Saison auf der Waldbühne. Das Gerhart-Hauptmann-Theater bietet Gespenstern, Hexen und Untoten die Stirn und wird sich auf Geisterjagt begeben. Jede Menge Charme und Witz, spannende Kampfszenen und Pferde garantieren ein effektvolles und spannungsgeladenes Abenteuer-Spektakel, dass die Zuschauer von den Sitzen reißen wird. Das Theater warnt: Halten Sie iIre Kinder gut fest! Den tollen Junker dürstet es nach den Sprösslingen!

Ausgelassenes Fußballvergnügen und der Besuch eines fesselnden Waldbühnenspektakels stehen sich nicht im Weg. Bestens aufeinander abgestimmt, lässt sich in den Genuss beider Unterhaltungshighlights kommen.

Zur Handlung des Stückes heißt es: Geisterjagd ist leicht verdientes Geld. In den Dörfern der Oberlausitz sorgt ein Herr für Aufsehen, weil er sich unerschrocken dem Übernatürlichen in den Weg stellt. Dass er dabei selbst erst mal für zünftigen Spuk sorgen muss, braucht die leichtgläubigen Landleute nicht zu interessieren. Als er seine Masche auch in Zittau durchziehen will, steht er jedoch einer gänzlich neuen Herausforderung gegenüber: Jedes Jahr zur Sommersonnenwende verschwinden sieben Kinder spurlos! Gemeinsam mit seiner Helferin nimmt er sich der mysteriösen Vorgänge an – und sieht sich zum ersten Mal einem waschechten Geist gegenüber. Der tolle Junker treibt sein Unwesen in den Gassen der Stadt.

Premiere: „Die 7. Geisterstunde – Die Rückkehr des tollen Junkers“
Sonnabend, 23. Juni, 17 Uhr
Jonsdorf, Waldbühne