ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:15 Uhr

Tourismus
Saisonstart in der Erlichthofsiedlung

Der Chemnitzer Florist Claus Weber präsentiert  Familie Blaskoda aus Forst Frühlingskreationen..
Der Chemnitzer Florist Claus Weber präsentiert Familie Blaskoda aus Forst Frühlingskreationen.. FOTO: Arlt Martina
Rietschen. Ab sofort ist die Schrotholzsiedlung mit Gaststätte und Geschäften geregelt geöffnet. Von Martina Arlt

Nach der Winterruhe wurde Samstag offiziell die Saison in der Schrotholzhaussiedlung eröffnet. Doch bei den eisigen Temperaturen  konnte man sich kaum mit Frühlingsgedanken anfreunden. Trotzdem machten sich zahlreiche Besucher auf den Weg nach Rietschen. Im Gasthaus oder im Scheunencafé machten es sich die Gäste gemütlich. Auch Führungen durch die Gästehäuser waren  möglich. In der Bäckerei von Lothar Höfchen duftet es wieder nach Brot. „Nun beginnt auch für uns hier im Erlichthof wieder die Saison, die bis zum dritten Advent anhält. Auch im Steinbackofen wird in diesen Tagen schon wieder gebacken“, sagt Verkäuferin Konstanze Jahn. Seit 18 Jahren ist auch der „Naturladen“ von Christine Schiemenz immer wieder eine gute Adresse. In ihrem Lädchen sind verschiedene regionale Angebote zu finden. Aus Chemnitz war Florist Claus Weber nach Rietschen gekommen und zeigte extravagante Kreationen für den Frühling. Dafür verwendet er gern Zweige, Rinde, Gräser und Blaubeerkraut. „Da ich im Erlichthof schon einige Jahre präsent bin, gibt es auch Stammkunden, die sehr naturverbunden sind und und die Materialien schätzen, die mit echten Frühlingsblühern zu Gestecken gestaltet werden“, so Claus Weber. Susanne Arlet aus der Keramik-Scheune nutzte die Winterzeit, um nun für die Saison gerüstet zu sein. Sie töpferte die unterschiedlichsten Gebrauchsgegenstände, die die Besucher des Erlichthofes dann gern für das eigenen Zuhause erwerben. Am 25. März wird wieder zum großen Töpfermarkt mit zahlreichen Vertretern der Zunft in der Siedlung eingeladen.

Ab sofort haben die kleinen Geschäfte hier wieder geregelt geöffnet.