Im Online-Voting für die Publikumspreise stehen bis zum 21. September um 23:59 Uhr insgesamt 18 Projekte aus der Lausitz und aus Mitteldeutschland zur Auswahl. Die beiden Preise sind jeweils mit bis zu 15 000 Euro dotiert – je nach Höhe der für die Umsetzung kalkulierten Kosten, informiert das Staatsministerium für Regionalentwicklung.
„Beim Publikumspreis der Sächsischen Mitmach-Fonds können die Menschen in den sächsischen Kohlerevieren selbst entscheiden, welche Projektidee am besten geeignet ist, den Strukturwandel mitzugestalten“, sagt Staatsminister Thomas Schmidt (CDU). Zur Wahl stünden wie 2019 wieder tolle Ideen. „Ich bin gespannt, wie die Menschen in den Revieren sich entscheiden – leicht ist die Wahl da nicht“, so der Minister
Im Wettbewerb der Sächsischen Mitmach-Fonds in diesem Jahr wurden 560 der insgesamt 1970 eingereichten Projektideen in den verschiedenen Preisstufen und Kategorien durch Jurys prämiert. Jetzt haben die Bürger in den Braunkohleregionen die Chance, über einen zusätzlich ausgelobten Publikumspreis ihren regionalen Favoriten zu bestimmen. In der sächsischen Lausitz steht dabei eine Liste von zehn Projektideen zur Auswahl. Für das mitteldeutsche Revier können die Teilnehmer des Online-Votings einer von acht Ideen ihre Stimme geben.
Das Projekt mit den jeweils meisten Stimmen je Revier wird als Gewinner des regionalen Publikumspreises der Sächsischen Mitmach-Fonds ausgezeichnet. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt auf der Preisverleihung der Sächsischen Mitmach-Fonds am 27. September in Dresden.
Der Ideenwettbewerb Sächsische Mitmach-Fonds wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Die diesjährige Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH und für die Landkreise Leipzig, Nordsachsen und die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH.