Wer an den Dudelsack denkt, denkt sofort an Schottland. „Dabei ist das sorbische Musikinstrument viel älter als der schottische“, weiß der Halbendorfer Wolfgang Kotissek.
Für das Sorbische Folkloreensemble Schleife ist der Dudelsack ein ganz wichtiges Instrument. Es trägt zur Authentizität des Vereins bei. Der Hoyerswerdsche Karl Tillich hat dafür 1973 den Grundstein gelegt. Der Musiker war 2019 verstorben. Jetzt soll die Erinnerung an ihn mit dem Ensemble mitreisen. Möglich macht das der zweite Durchgang im Ideenwettbewerb Sächsischer Mitmach-Fonds. In der Kategorie „Lausitz – lebendige Zweisprachigkeit“ für das sorbische Volk in der Lausitz werden 47 Projekte mit einem Preisgeld bedacht. Darunter fällt auch der Antrag des Vereins aus Schleife, den Stephanie Bierholdt gestellt hat. Die Geschichte zu Karl Tillich und seine Verbindung zum Dudelsack soll auf einem Aufsteller – ein sogenanntes Roll-Up – dargestellt werden. Es würde die Sammlung über die Musikinstrumente und ihre Geschichten komplettieren. „Für die Gäste unserer Veranstaltungen immer interessantere Lesestoff“, so Wolfgang Kotissek vom Vorstand des Ensembles.

Unterschiedliche Projekte bekommen den Zuschlag

Ganz unterschiedliche Projekte werden in den fünf Bereich gefördert, wobei die Unterscheidung zwischen Großprojekten, mittleren und Kleinprojekte getroffen sowie Existenzgründungen getroffen wurde. Das reicht von der KindergartenApp in Bad Muskau, einer Tüftler-Werkstatt in Weißwasser, der Mucke auf dem Dorf, soziokulturelle Bürgerwiesen in Hoyerswerda oder einem sorbischen Ornamentik-Lexikon 3D in Bautzen.
Mehr als 1970 Projekt- und Geschäftsideen wurden von Bürgerinnen und Bürgern, von Vereinen und sozialen Trägern, von Schulen und Kitas sowie Kommunen aus dem Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier eingereicht, teilt das Ministerium für Regionalentwicklung mit. Davon wurden 560 Ideen im Wertumfang von 3,2 Millionen befürwortet. Auf die Lausitz entfallen 313 Projekte.
Alle Preisträger werden im Herbst 2020 im Rahmen einer Preisverleihung in Dresden ausgezeichnet. Das Preisgeld können sie bereits sofort abfordern, um ihre Vorschläge schnell umzusetzen.
Die Preisträger stehen unter www.mitmachfonds-sachsen.de