Als der Krieg in der Ukraine begann, ist Sachsen schnell gewesen mit Pressemitteilungen. Man bereite sich auf die Ankunft von Flüchtlingen vor, leite allerhand in die Wege, hieß es. Nun, nach mehr als acht Wochen Krieg und einem Innenminister, der offenbar lieber Parteifreunden zu Ämtern verholf...