ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Roland Kaiser und Maite Kelly schauen im Kulturhaus Sagar vorbei

Der indische Tanz der Funken kam gut an. Im Saal wurde nicht mit Beifall gespart.
Der indische Tanz der Funken kam gut an. Im Saal wurde nicht mit Beifall gespart. FOTO: Martina Arlt/mat1
Sagar. Unter dem Motto: "In Sagar geht es hin und her – beim SCC herrscht viel Verkehr" ging die Party am Samstagabend im Kulturhaus so richtig ab. Immer wieder ertönte zur Männerfastnacht der Sagarsche Schlachtruf: "Kille, Kille – Wallei". mat1

Mehr als 100 Besucher machten es sich im Kulturhaus gemütlich.

Schon immer war dieses Haus die Stätte des närrisches Volkes. Seit 34 Jahren wird in dem Neißedorf Karneval gefeiert. Seit 2002 steht René Thamm als Präsident dem Sagarschen Carnevalsclub (SCC) mit seinen 30 Mitgliedern vor. Er ist für jeden Spaß zu haben. So schlüpfte er am Samstag in die Rolle von Roland Kaiser und hatte Gitti Glowna-Adolph als Maite Kelly an seiner Seite. Die kleinen und großen Funken sorgten mit ihren einstudierten Tänzen für einen sehr stimmungsvollen Beitrag. Die großen Funken brachten indisches Flair aufs Parkett. Der Saal war begeistert. Trainiert werden sie von Tina Heyer und Elisa Hemmo.

Immer wieder neue Ideen liefern die Männer sowie die Ministerfrauen in der fünften Jahreszeit. Witze und Sketche strapazierten auch am Samstag die Lachmuskeln des Publikums. In gemütlicher Runde schauten sich die Besucher das aktuelle Zamper-Video an. Bei den Polonaisen durch den Saal reihten sich die Karnevalisten gern ein. Auch eine Kostümprämierung nahmen die Sagarschen vor.

Die Männer Tom, Steffen, Theo, Tobias und Michael vom Männerballett konnten es kurz vor Mitternacht kaum erwarten, dass ihr Auftritt angesagt wurde. "Gekleidet sind wir passend zum Thema Straßenverkehr und werden unseren Baustellentanz zeigen. Es macht großen Spaß, einmal vom Alltag abzuschalten", so Tom Brendel (28), der nicht nur Minister beim Karneval ist, sondern auch Handballer.

Für das Licht und den guten Ton an diesem Abend fanden die Karnevalisten, sei auch einmal Andreas Scheppan ein Dankeschön gesagt.

"Wir engagieren uns natürlich gern mit unserem Kulturhaus-Verein. Wenn alle Vereine mitmachen, dann gelingt es uns, alte Traditionen aufrecht zu erhalten und das dörfliche Leben kulturell zu gestalten. Ein großes Gebot ist es, die Männerfastnacht zu erhalten. Dringend brauchen wir Nachwuchs, der sich im Dorf aktiv einbringt", so René Thamm.

Am 4. Februar wird in Sagar ein Schulfasching gefeiert.