ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:25 Uhr

Blaualgen nachgewiesen
Risiko beim Baden in Talsperre Quitzdorf

Quitzdorf am See. In dem Gewässer sind Blaualgen nachgewiesen worden. Die Sichttiefe ist so gering, dass im Falle einer Rettung aus dem Wasser ein Sicherheitsrisiko besteht. Daher warnt das Gesundheitsamt vor dem Baden.

ln der jüngsten Probe aus der Talsperre Quitzdorf sind Blaualgen nachgewiesen worden. Daher warnt das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz dort vor dem Baden. Wie es jetzt mitteilt, habe am 30.Mai, am Tag der Beprobung, nur eine Sichttiefe von 0,25 Meter geherrscht. Das Unterschreiten der Mindestsichttiefe von einem Meter stellt kein gesundheitliches Problem dar, ist aber mit Sicherheitsrisiken bei der Rettung verbunden. „Der Algenteppich beziehungsweise die Aufrahmungen werden durch den Wechsel der Windrichtung beeinflusst. Aus diesem Grund ist es derzeit möglich, dass nur standortbezogen eine Verfärbung des Wassers auftritt“, heißt es weiter in der Mitteilung.

Das Gesundheitsamt warnt aktuell vor dem Baden in der Talsperre.Sollte trotzdem gebadet werden, sind folgende Hinweise zu beachten: Es sollte kein Wasser verschluckt werden. Nach dem Baden sollte geduscht werden. Der Aufenthalt in Bereichen mit Schlieren und Aufrahmungen ist zu vermeiden. Insbesondere Kleinkinder sollten nicht in solch einem belasteten Uferbereich spielen wegen des üblichen Hand - Mund - Kontakts. Bei empfindlichen Personen sind Haut- und Schleimhautreizungen, Übelkeit und Erbrechen möglich.

(red/dh)