ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Rietschener verteilen Ämter und Aufgaben

… und Christoph Eckert.
… und Christoph Eckert. FOTO: dpr
Rietschen. Bürgermeister-Stellvertreter, Mitglieder im Technischen Ausschuss und im Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft, Vertreter im Abwasserzweckverband und in der Arbeitsgruppe Rietschen Tagebau – im Schnelldurchlauf hat der Gemeinderat von Rietschen in seiner konstituierenden Sitzung am Montag alle Positionen für die neue Wahlperiode besetzt. Daniel Preikschat

Zwölf Beschlüsse und - fast - immer ein einstimmiges Abstimmungsergebnis. Offensichtlich sehr gut vorbereitet gingen Bürgermeister Ralf Brehmer (Freie Wähler) und die 14 Gemeinderäte für die neue Wahlperiode in ihre erste Sitzung. Dabei mussten die 13 Männer und die eine Frau zunächst mal bestätigen, dass keiner von ihnen aus irgendwelchen Gründen verhindert ist, sein Ehrenamt auch zu übernehmen. Einzige Ausnahme: Marion Girth wurde zugestanden, dass sie aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie ihren Sitz für die Freien Wähler abgeben darf. Übernehmen wird ihn Erbo Naß.

Stellvertreter des Bürgermeisters werden zwei Freie-Wähler-Gemeinderäte, die schon in der alten Wahlperiode dabei waren: Horst Mrusek und Christoph Eckert, wobei Eckert als zweiter Stellvertreter in geheimer Wahl nicht alle Stimmen bekam. Ein Gemeinderat stimmte für Karl-Heinz Nicko (CDU).

Nicko und Mrusek sind auch im Technischen Ausschuss der Gemeinde vertreten, in dem viele wichtige Entscheidungen beispielsweise über Investitionen in Rietschen getroffen oder zumindest vorbereitet werden. Außer ihnen im Ausschuss: Ingo Schuster, Helmut Perk, Gerd Wenzel, Bernd Hilke (alle Freie Wähler), Roland Wittig (CDU) und Torsten Lorenscheit (Wähler für Rietschen). Als sachkundige Bürger zur Seite stehen ihnen: Christiane Loos, Robert Meier, Michael Schäfer und Steffen Schwiebs.

Vertreter der Gemeinde für den Gemeinschaftsausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Rietschen, in denen es um Belange Rietschens und Kreba Neudorfs geht, sind Wolfgang Schmidt, Ingo Schuster (beide Freie Wähler) und Jan Anders (CDU). Zwei Vertreter entsendet Kreba Neudorf.

Weiter entsendet die Gemeinde Rietschen Helmut Perk und Christoph Eckert in den Abwasserzweckverband "Schöpsaue", ebenfalls Perk, Tilmann Havenstein (CDU) und Torsten Lorenscheit in die Arbeitsgruppe Tagebau Rietschen mit Vertretern von Vattenfall.

Lorenscheit wird auch Mitglied im Beirat der WGR Wohnungs-GmbH Rietschen, gemeinsam mit Ingo Schuster, Ralf Brehmer und Kämmerin Sigune Hilke.

Die Kommission "Vereinsförderung durch die Vattenfall Europe Mining AG" schließlich besetzen Wolfgang Schmidt, Erbo Naß und Roland Wittig sowie die sachkundigen Bürger Christiane Loos und Adeline Riemer.