ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:11 Uhr

Investition in die Vereine
Rietschener Sportplatz wird weiter saniert

Rietschen. Bewässerung und Sprecherhaus stehen auf der Agenda ganz oben. Von Torsten Richter-Zippack

Auf den Rietschener Sportplatz am Erlichthof sollen bald wieder die Bauleute anrücken. Für rund 110 000 Euro erfährt die Stahl-Arena eine umfassende Sanierung. Eine Bewässerungsanlage für den zweiten Hauptplatz ist geplant, die mit 31 000 Euro den größten Einzelposten bildet. Außerdem wird das Sprecherhaus saniert und erweitert. Nicht zuletzt sollen die Flächen auf dem Jugendplatz befestigt werden. Außerdem entstehen Wechselkabinen sowie eine Wegebeleuchtung.

Zudem sollen zwei Anzeigetafeln angeschafft werden, eine für den Haupt- und eine für den Jugendplatz. Ebenfalls im Visier haben die Rietschener eine Beschallungsanlage. Der ebenfalls anvisierte Mähroboter muss aus der Investitionsliste gestrichen werden. „Er ist nicht förderfähig“, begründet Bürgermeister Ralf Brehmer. Das Geräte hätte mit 21 000 Euro zu Buche geschlagen.

Der FC Stahl Rietschen-See stellt indes einen Förderantrag. Die Funktionäre rechnen mit einer 85-prozentigen Förderung. Somit beläuft sich der Eigenanteil auf rund 16 500 Euro. Die Summe solle durch eine Entnahme aus der Rücklage der Gemeinde Rietschen aufgebracht werden. Bereits im Jahr 2014 gab es ein größeres Sanierungsprojekt auf dem Rietschener Sportplatz.