Die Frage von Gemeinderat Torsten Lorenscheit (WiR) in dieser Woche während der Ratssitzung in Rietschen ist wohl nicht von ungefähr gekommen: „Schmückt die Gemeinde in diesem Jahr noch etwas in Rietschen?“, fragt er. „Nein, das ist nicht vorgesehen“, antwortet Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos). „Naja“, antwortet Torsten Lorenscheit, „immerhin hat der Weihnachtsbaum nun auch eine Beleuchtung erhalten.“

Tatsächlich steht vor der Kirche in Rietschen ein Bäumchen, was wohl mehrere Rietschener beim Vorbeifahren in Erstauen versetzt hat. Denn der Weihnachtsbaum der Gemeinde dürfte den meisten Einwohnern in Rietschen wohl lediglich bis zum Kinn reichen. „Ich finde schon, dass er etwas traurig und verloren aussieht“, kommentiert Torsten Lorenscheit.

Bürgermeister Ralf Brehmer hingegen meint, dass es durchaus die Möglichkeit gebe, an den Straßenlaternen Schmuckelemente während der Weihnachtszeit aufzuhängen. „Die Leuchtmasten haben entsprechende Klemmstellen“, sagt er. Allerdings habe die Gemeinde keine Leuchtelemente, sondern müsste die erst anschaffen. „Das aber ist mit Kosten verbunden“, argumentiert der Bürgermeister. „Wenn es aber gewünscht wird, müssten wir im Rat darüber diskutieren“, erklärt er.

In den Ortsteilen in Daubitz oder Teicha haben sich übrigens Vereine darum bemüht, einen Weihnachtsbaum aufzustellen beziehungsweise diesen zu beleuchten. ckx