ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Rietschen bleibt nach Heimniederlage im Tabellenkeller

Kein Durchkommen heißt es in dieser Szene für Rietschens Richard Walter gegen die Neugersdorfer Abwehr. Foto:Joachim Rehle/jor1
Kein Durchkommen heißt es in dieser Szene für Rietschens Richard Walter gegen die Neugersdorfer Abwehr. Foto:Joachim Rehle/jor1
Verbandsliga, Männer. Die Handballer von Stahl Rietschen haben am vergangenen Samstag ihr Heimspiel gegen den TBSV Neugersdorf verloren. Nach zwei völlig verschiedenen Halbzeiten hieß es am Ende 24:29 (14:12).

Durch die Niederlage bleibt Stahl im Tabellenkeller.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Rietschener: Nach 16 Minuten führte Stahl erstmals mit vier Toren (8:4). Neugersdorf brauchte lange, um den Rhythmus zu finden. Rietschen behauptete den Vier-Tore-Vorsprung bis zur 20. Minute. Ab da wirkten die Gastgeber immer verunsicherter, während die Neugersdorfer stabiler und treffsicherer wurden. Die Hausherren leisteten sich hingegen mehrere “Fahrkarten„ in Folge. Mit nur noch zwei Toren Vorsprung ging Stahl in die Pause (14:12).

In der fünften Minute der zweiten Halbzeit war es soweit: Den Gästen gelang der Ausgleich (15:15). In der 45. Minute stand ein 19:19 an der Anzeigetafel.

Danach präsentierte sich Rietschen im Angriff zu statisch. Die Lethargie griff immer mehr auf in der Abwehr über. Neugersdorf kam zu Toren aus dem Rückraum. Die Gäste gingen in Führung und bauten diese auf 24:20 (54.) aus. Die Konzentration der Rietschener ließ mehr nach als durch Kampf und Einsatz kompensiert werden konnte. Drei Minuten vor Ende stellte Stahl auf Manndeckung um und erzielte binnen einiger Sekunden zwei Treffer zum 23:25. Doch das Strohfeuer reichte nicht. Die Abwehr war löchrig, ein Fehlpass leitete den nächsten Konter der Gäste ein. Neugersdorf behauptete seine Führung und ging mit einem 29:24 als verdienter Sieger vom Parkett. U. Holubek/hob1