| 02:46 Uhr

Riesen Mitgefühl für erkrankten Erick

Die zweite Laufgruppe der Bambinis um Trainer Daniel Bartell wünscht Erick gute Besserung. Sie hoffen, dass er möglichst schnell wieder mittrainieren kann.
Die zweite Laufgruppe der Bambinis um Trainer Daniel Bartell wünscht Erick gute Besserung. Sie hoffen, dass er möglichst schnell wieder mittrainieren kann. FOTO: Christian Köhler
Weißwasser. Sport und vor allem Eishockey in Weißwasser verbinden. Diese Erfahrung macht derzeit halb Weißwasser. Beim fünfjährigen Erick, der in der Laufgruppe des Eissport Weißwasser aktiv ist, wurde Lymphdrüsenkrebs festgestellt. Christian Köhler

Inzwischen ist er in einer Dresdener Klinik, wo sich der Junge einer Chemotherapie unterziehen muss. Und die Anteilnahme am Schicksal von Erick und seiner Familie in der Glasmacherstadt ist riesengroß.

"Wir haben dem Kleinen eine Videobotschaft geschickt", sagt Thomas Götz von den Lausitzer Füchsen. "Götze" ist Ericks großes Vorbild. Der A-Kapitän und das gesamte Profiteam wünschen dem Jungfuchs und seiner Familie viel Kraft und alles erdenklich Gute. Inzwischen hat sich auch der ETC Crimmitschau gemeldet. Erst vor einer Woche hatten die Weißwasseraner eine Spendenaktion für den Crimmitschauer Nachwuchsspieler Max durchgeführt. Dem an Leukämie Erkrankten spendeten Füchsefans knapp 1000 Euro. Nun wollen auch die Crimmitschauer helfen.

Doch dabei bleibt es nicht: Die Lausitzer Füchse, Eltern von Ericks Eishockey-Mitspielern und mehrere Fans haben für weitere Hilfsaktionen mobilgemacht. Eine davon wird von Stefanie Sprejz - Erick spielt mit ihrer Tochter in der Laufgruppe beim Eishockey - organisiert. "Ich kenne die Familie über das Training unserer Kinder", erzählt sie, "und ich habe sofort gedacht, da muss man etwas machen." Mit einigen Eltern wurde überlegt, was zu tun ist. "Wir haben dann von der Kuchenbasar-Aktion für Erick in der Kita Sonnenschein am kommenden Freitag erfahren", beschreibt Stefanie Sprejz, "und dachten uns dann, das machen wir bei einem Heimspiel der Füchse." Am kommenden Dienstag soll der Kuchenbasar beim zweiten Playoff-Spiel der Füchse gegen die Kassel Huskies stattfinden.

Am Montag startete dafür ein erster Aufruf über Facebook. "Die Reaktionen und die angebotene Hilfe sind überwältigend", sagt Stefanie Sprejz. Inzwischen wollen auch die Spielerfrauen der Profis mitbacken, wie Füchse-Sprecher Andreas Friebel bestätigt. Die Einnahmen aus dem Becherpfand vom Heimspiel am Freitag und auch vom nächsten Dienstag sollen der Familie gespendet werden.

Ferner habe sich ein Fan bei Andreas Friebel gemeldet, der jüngst einen Besuch hinter der Füchse-Bank bei einem Heimspiel gewonnen hat. "Den will er nun versteigern und Erick schenken", erklärt Friebel. Der Verein wolle noch weitere Aktionen während der Playoff-Spiele für den Nachwuchsspieler und dessen Familie ins Leben rufen.

Das eingenommene Geld soll an Ericks Familie gehen. "Die Behandlungskosten für Erick übernimmt zwar die Kasse, aber die Eltern haben Fahrtkosten und Verdienstausfall", weiß Stefanie Sprejz. Zudem müsse die halbe Wohnung umgebaut werden, wenn Erick aus der Klinik entlassen wird. "Wir hoffen einfach alle, dass er wieder gesund wird", sagt sie im Namen der Eltern.

Wer spenden möchte, kann sich an die Lausitzer Füchse wenden. Wer Kuchen backen oder verkaufen möchte, kann sich telefonisch unter 0171 1423837 melden.