| 02:48 Uhr

Rico Jung: Ich will einen Investor für ein Einkaufscenter gewinnen

Rico Jung will Oberbürgermeister werden.
Rico Jung will Oberbürgermeister werden. FOTO: Gabi Nitsche
Warum wollen Sie Oberbürgermeister von Weißwasser werden? Meine Heimatstadt Weißwasser bedeutet mir sehr viel. Hier bin ich aufgewachsen, hier lebe ich mit meiner Familie und meinen Freunden, hier arbeite und engagiere ich mich.In unserer Stadt gibt es viele Probleme, die bis heute nicht gelöst sind. Es fehlt an einer Innenstadt, an gut bezahlten Arbeitsplätzen und einem erkennbaren Plan für die Zukunft unserer Stadt. Ich habe eine genaue Vorstellung davon, wie und wohin sich Weißwasser entwickeln soll. Ich bringe als städtischer Finanzer nicht nur die berufliche Erfahrung mit, sondern weiß auch, was wie umsetzbar ist.

Wenn Sie gewählt werden, was sind Ihre wichtigsten vier Vorhaben?
Ich möchte mit der Schaffung einer attraktiven Innenstadt erreichen, dass Einwohner aus der Stadt und dem Umland ein vielfältiges Angebot zentral finden und wieder in Weißwasser shoppen und bummeln. Dafür werde ich einen Investor für ein Einkaufscenter gewinnen und mit ihm gemeinsam das Gelände der ehemaligen Schnitterbrauerei entwickeln. Daneben werde ich die Wirtschaftsförderung zur Chefsache machen. Attraktive Arbeitsplätze sollen entstehen, damit unsere Einwohner eine berufliche Perspektive haben. Ich möchte das Volkshaus wieder zum kulturellen und gesellschaftlichen Zentrum unserer Stadt machen. Mein Ziel von einem "grüneren" Weißwasser werde ich mit schöneren Plätzen, Parkbänken und Kinderspielplätzen umsetzen.

Für Ihre Vorhaben brauchen Sie die Unterstützung des Stadtrates. Dieser war in der Vergangenheit recht zerstritten. Wie wollen Sie diesen also überzeugen und wie soll die Zusammenarbeit mit diesem aussehen?
Der Oberbürgermeister hat auf die Zusammenarbeit im Stadtrat den größten Einfluss. Mit Offenheit, Ehrlichkeit und respektvollem Umgang werde ich für eine positive und konstruktive Zusammenarbeit sorgen. Stadträte wie auch Bürger sollen frühzeitig in die Entscheidungsprozesse eingebunden und mitgenommen werden. Ich werde mit meinen Zielen von der CDU, der SPD und einzelnen Stadträten der Linken sowie der freien Wählervereinigung "Wir Für Hier" unterstützt. Ungeachtet dessen werde ich über alle Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg zum Wohle der Stadt mit sachlichen Argumenten überzeugen.

Was braucht Weißwasser überhaupt nicht?
Wir brauchen keine teuren Konzepte, die nicht umgesetzt werden. Dafür haben wir in der Vergangenheit viel zu viel Geld ausgegeben. Ich stelle mich gegen die Erhöhung von Steuern und Kitagebühren. Wir müssen auf die Einkommenssituation unserer Bürger Rücksicht nehmen.

Was braucht Weißwasser unbedingt?
Meine oben benannten Vorhaben betrachte ich als richtungsweisend. Darüber hinaus brauchen wir eine kostengünstige Trinkwasserversorgung und ein schnelleres Internet in allen Stadtgebieten. Wir müssen unbedingt den in den letzten Jahren entstandenen Ärztemangel beheben, indem Fachärzte und Allgemeinmediziner angesiedelt werden. Wir brauchen zügig Eigenheimstandorte, damit sich junge Familien hier ansiedeln können. Es ist mir sehr wichtig, dass auch die bestehenden Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, wie zum Beispiel Glasmuseum, Tierpark, Bibliothek, Schwimmhalle, Turnerheim und Eisarena, erhalten bleiben. Insgesamt müssen wir unsere Probleme "anpacken" und nicht vor uns herschieben.

Im kommenden Jahr stehen Haushaltseinsparungen an. Wo lässt sich Ihrer Ansicht nach in Weißwasser sparen?
Das größte Potenzial sehe ich nicht im reinen Sparen. Es gilt, Einrichtungen der Stadt attraktiver zu machen und die Angebote besser zu vermarkten. Marktwirtschaftlich orientiertes Handeln muss viel mehr gefördert werden. Darüber hinaus sind Einsparungen von Personalkosten in der Verwaltung seit Jahren überfällig. Das kann ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen, da viele Mitarbeiter kurz vor dem Renteneintritt stehen. Bei den Auftragsvergaben sollen die Instandhaltungs- und Beschaffungskosten durch mehr Wettbewerb sinken. Kluge Investitionsentscheidungen sind hinsichtlich der Folgekosten besonders wichtig.

Wo sehen Sie Weißwasser am Ende einer möglichen Amtszeit von Ihnen im Jahr 2024?
Einwohner und Gäste nutzen die zahlreichen Angebote in der Stadt - sei es zum Einkaufen oder beim Besuch im Volkshaus - alles ist zentral erreichbar durch kurze Wege. Die Stadtentwicklung der letzten sieben Jahre ist für jedermann sichtbar. Weißwasser lädt als "grüne Stadt" zum Verweilen in kleinen Parks mit tollen Kinderspielplätzen ein. Man kommt untereinander ins Gespräch, es entsteht ein neues Gemeinschafts- und "Wir-Gefühl". Die Stadt ist auch für junge Familien und Rückkehrer attraktiver geworden, da sie hier eine berufliche Perspektive finden konnten. Moderne Kitas und Schulen, gutes Bauland und vielfältige Freizeitangebote machen die Stadt familienfreundlich. Weißwasser wird nicht nur als Sportstadt, sondern auch als Kulturzentrum wahrgenommen.

Zum Thema:
Alter: 51 Jahre
Beruf: Stadtkämmerer, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
Ich trete an für: Ich trete als freier Kandidat an, bin keiner Partei oder Wählervereinigung verpflichtet.
Familienstand: verheiratet
Kinder: Theresa (29), Alexander (9), Helena (7) und Sebastian (4)
Hobby: Ich bin gern in der Natur, wandere und spiele Eishockey.
In welchen Vereinen sind Sie? Kindererholungszentrum Am Braunsteich, Eissport Weißwasser, Rot-Weiß Bad Muskau
Sie dürfen drei Leute zu einer Feier einladen - wen? Bereits im engsten Kreis meiner Familie wären wir zu fünft. Ich möchte aus meinem Familien- und Freundeskreis niemanden hervorheben oder ausschließen. Wenn es eine Feier gibt, werden alle eingeladen.
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen? In den letzten Monaten hatte ich wenig Zeit zum Lesen. Das letzte Buch, das ich (vor)gelesen habe, war "Der Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler, immer abends für meine Kinder. Ein tolles Buch, es sollte in keinem Kinderregal fehlen.
Twittern oder facebooken Sie? Ich bin nicht bei Twitter angemeldet. Facebook nutze ich seit meiner Kandidatur auf meiner Facebook-Seite häufiger. Jedoch bevorzuge ich das persönliche Gespräch von Mensch zu Mensch.
Urlaub - wo fahren Sie gern hin? Wir lieben die Abwechslung. In den letzten Jahren waren wir an der Ostsee campen, im Thüringer Wald wandern und im Badeurlaub am Mittelmeer. Seit bereits sechs Jahren verbringen wir mit Freunden das Pfingstwochenende im Kindererholungszentrum "Am Braunsteich" in Weißwasser.
Lieblingsessen? Ich mag die Abwechslung und habe kein bestimmtes Lieblingsessen.
Lieblingsplatz in der Lausitz? Es gibt viele schöne Plätze in der Lausitz. Besonders gern sind wir im Muskauer Park. Auch der Spreewald oder die Görlitzer Altstadt sind einen Ausflug wert. Bei unseren Kindern sind die Kulturinsel Einsiedel und die Erlebniswelt Krauschwitz besonders beliebt.
Geht ein Tag ohne Handy? Das geht derzeitig nicht.