Zur Blütezeit ist der Kromlauer Park immer eine Reise wert. Das dürfte in diesem Frühjahr und auch mit Corona nicht anders sein. Deshalb ist es gut, wenn die Gemeinde Gablenz den neuen Parkplatz am Ortsrand von Kromlau in Betrieb nehmen kann. Allerdings nicht so, wie es ursprünglich geplant war. Denn der neu gestaltete Platz hat neu eine Einfahrt und eine Ausfahrt. Doch diese können ab dem 1. Mai nicht genutzt werden. Es bleibt bei der Ein- und Ausfahrt an der altbekannten Stelle.

Die Coronakrise verzögert Anordnungen für den neuen Kormlauer Parkplatz

Hintergrund ist, dass es an der verkehrsrechtlichen Anordnung mangelt. Diese ist maßgeblich für die Schilder, die es für den Parkplatz braucht. Auch das ist aus Sicht der Kommune rechtzeitig geplant worden, sagt der stellvertretende Bürgermeister Peter Weszkalnys. Bereits im Dezember 2019 hat es deshalb auf der Parkfläche einen Vor-Ort-Termin mit Vertretern der Kommune, der Polizei und des Landratsamtes gegeben. Der Kommune war zugesichert worden, im März liege die Anordnung vor.

Außerdem ging es um die Bestellung der Schilder. Nach Telefonaten mit Vertretern der Kreisbehörde musste Peter Weszkalnys zur Kenntnis nehmen, dass es aufgrund von Corona zu Verzögerungen kommt und es außerdem noch Klärungsbedarf gebe. Deshalb findet nun am 5. Mai noch ein weiterer Termin an Ort und Stelle statt, erfährt der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Immerhin geht es um 14 Verkehrsschilder, die noch aufgestellt werden müssen und die den Verkehr auf dem neuen Parkplatz regeln. Die Kommune könne das nicht ohne das grüne Licht der Kreisverwaltung tun.

Dort wird weiter am Infopunkt gebaut, wie Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) erklärt. Eine kleine Zeitverzögerung sei eingetreten. Die gute Nachricht ist aber, dass der Infopunkt günstiger wird und so weitere Bauausführungen möglich sind. Dazu gehören zehn Plakatvitrinen, die künftig mit touristischen Infos gefüllt werden. Außerdem erhalten der Eingang zu den Damen- und Herrentoiletten zwei Überdächer. Beide Vorhaben belaufen sich auf rund 8700 Euro. Der Bau des Infopunktes war einst mit rund 165 000 Euro geschätzt worden. Die Bauausführung wird letztlich rund 135 000 Euro kosten, so Noack.

Die Versorgung von Besuchern des Kromlauer Parks ist gesichert

Übrigens wird mit Start der Parksaison am 1. Mai auch eine Imbissversorgung sichergestellt. Maik Mersiovsky von der gleichnamigen Bäckerei in Weißwasser wird in Absprache mit der Gemeinde einen Verkaufswagen neben dem Infopunkt auf dem neuen Parkplatz aufstellen. Bis Mitte Juni sei die Versorgung gesichert, so Dietmar Noack. Gleichzeitig gibt er bekannt, das die Gemeinde Gablenz einen dauerhaften Imbissanbieter sucht. Am besten sollte dieser in Kombination den Betrieb der öffentlichen Toilettenanlage im Infopunkt mit übernehmen.