ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:09 Uhr

Rekord-Bommelmütze wird jetzt zusammengenäht

Rekordversuch mit der größten Bommelmütze: Initiatorin Michaela Jahn schreitet zur Tat und näht mit ihren Helfern alle Teile zusammen.
Rekordversuch mit der größten Bommelmütze: Initiatorin Michaela Jahn schreitet zur Tat und näht mit ihren Helfern alle Teile zusammen. FOTO: Mona Claus
Elsterwerda. Endspurt für den Bommelmützen-Rekordversuch in Elsterwerda: Sind die 1042 gegenwärtig im Stadthaus-Saal ausgelegten Einzelteile zusammengenäht, ergibt das eine Fläche von 157,55 Quadratmetern. Mona Claus

In Form gebracht, soll daraus die größte Bommelmütze der Welt werden und somit den Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde schaffen.

Unermüdlich und emsig sind die Mitstreiter um Initiatorin Michaela Jahn jetzt am Werkeln. Ein Metall-Gestell, um die fast sieben Meter hohe Mütze der wolllustigen Frauen aufzustellen, wurde in Cottbus bei der Lehmann-Crew gefunden. Das ist eine Eventagentur, die sich einen Namen gemacht hat wegen kreativer Veranstaltungsplanungen. Eine Hebebühne stellt die Stadt Elsterwerda zur Verfügung.

Eine weitere Hebebühne und den Lkw-Kran hat Michaela Jahn bei der Firma Packroff gebucht und hofft natürlich doch noch ein Schnäppchenangebot mit dem ortsansässigen Unternehmer aushandeln zu können. Gewehr bei Fuß für weitere kostenfreie Technikhilfe steht der Elsterwerdaer Brennstoffhandel Friedel, wenn er benötigt wird.

Das Auto für den Transport der Mütze zum Wiegen und schließlich zum Ort der Präsentation stellt das Renault-Autohaus Lehmann zur Verfügung. Offen sind derzeit etwa 1200 Euro, die man gern durch Spenden finanziert sehen würde, um nicht in den vorhandenen Spendentopf greifen zu müssen, erklärt Michaela Jahn.

Gefunden sind auch bereits die zwei Offiziellen, die gegenüber dem Guinness-Gremium mit ihrem Namen für die Richtigkeit aller Angaben bürgen werden. Bauamtsleiter Uwe Schaefer wird wegen der Genehmigung zur Errichtung dieses Bauwerkes ebenso Pate stehen wie Bürgermeister Dieter Herrchen (parteilos). "Natürlich", so erzählt Michaela Jahn, "wäre auch eine Einladung des Guinness-Gremiums möglich gewesen, um die Richtigkeit der Angaben bestätigen zu lassen. Doch dieses Geld soll gespart werden, um möglichst viel Spendengeld für soziale Zwecke in den Händen halten und übergeben zu können."

Im Mützen-Dome, der zur Historischen Einkaufsnacht am 7. September auf dem Elsterwerdaer Marktplatz aufgebaut wird, soll Bommelbowle ausgeschenkt werden. Darüber hinaus sind weitere Aktivitäten künftiger Nachnutzer gefragt, um das Bommelmützen-Haus wirkungsvoll einzusetzen. Außerdem haben fleißige Mitstreiterinnen schicke Mützen in vielen Größen gestrickt, um sie in bare Münze zu wandeln. Auch einzelne Teile der Riesenmütze suchen später neue Besitzer und sollen die Spendenbox füllen helfen.

Derzeit sind die Elsterwerdaer und ihre Besucher im Stadthaus gern gesehene Gäste. Täglich kann dem Wachsen der Mütze dort zugeschaut werden.