| 02:49 Uhr

Reineke Fuchs und Co. in der Sparkasse zu Gast

Weißwasser. "Reineke Fuchs & Co. Ein Erinnern an Oswald Jarisch und andere" heißt die Ausstellung, die noch bis zum 26. Juni zu den Öffnungszeiten in den Räumen der Sparkasse Weißwasser besichtigt werden kann. pm/rw

Sie wurde vom Zittauer Geschichts- und Museumsverein in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien organisiert.

Nachdem sich Johann Wolfgang Goethe im ausgehenden 18. Jahrhundert des Stoffes zu Reineke Fuchs angenommen und sein aus zwölf Gesängen bestehendes Epos "Reineke Fuchs" geschaffen hatte, stellte sich bis in die Gegenwart eine ganze Reihe von bildenden Künstlern dem Thema. In diese Künstlerreihe fügte sich nach dem Zweiten Weltkrieg während der Zeit seiner Kriegsgefangenschaft im lettischen Mitau der Zittauer Künstler Oswald Jarisch (1902-1979), indem er dort eine mehr als hundert Blätter umfassende Federzeichnungsfolge zu den Goetheschen Versen schuf. Seine Fähigkeiten in der Tier- und Märchenmalerei, die er sich schon in seiner künstlerischen Laufbahn vor dem Krieg angeeignet hatte, waren hier besonders hilfreich, teilt der Museumsverein mit. Eine glückliche Fügung erlaubte es, dass die Blätter nach dem Ende der Kriegsgefangenschaft mit in die Heimat gelangten. Hier schlummerten sie in Mappen und waren nur sporadisch und exemplarisch für die Öffentlichkeit zugänglich. Ende 2016 konnten die Zeichnungen nun für immer an die Öffentlichkeit geholt werden, indem in einer bibliophilen Buchausgabe des "Reineke Fuchs" der Text von Goethe und die Zeichnungen von Jarisch verknüpft wurden.