| 02:45 Uhr

Nach 15 Jahren
Reichwalder Feuerwehr rüstet auf

Der neue Raum wird auch vom Feuerwehr- und Traditionsverein Reichwalde genutzt. In diesem Jahr war er bereits zum dritten Mal beim Tag der Sachsen in Löbau mit ihrer Handdruckspritze aus dem Jahr 1912 zu Gast.
Der neue Raum wird auch vom Feuerwehr- und Traditionsverein Reichwalde genutzt. In diesem Jahr war er bereits zum dritten Mal beim Tag der Sachsen in Löbau mit ihrer Handdruckspritze aus dem Jahr 1912 zu Gast. FOTO: Arlt/mat1
Reichwalde. Was lange währt, wird gut – dieser bekannte Ausspruch trifft wohl auch für die Reichwalder zu. Denn nach 15 Jahren ist es nun gelungen, den Schulungsraum für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auszubauen. Martina Arlt / mat1

"Das Gerätehaus wurde im Jahr 2002 übergeben. Doch der Raum im Dachgeschoss zeigte sich nun solange nur im rohbaufertigen Zustand. Nun ist es endlich gelungen, diese Räumlichkeit fertigzustellen", freut sich der stellvertretende Ortswehrleiter Stefan Vanatko. Für Trockenbau, Elektro, Heizung und Sanitär seien mehr als 40 600 Euro geflossen. Ein Beamer und eine Leinwand gehören nun zum Inventar. Und für die Wehrleitung ist ein Büro eingerichtet worden.

Auch der Gemeindewehrleiter Martin Zieschang überbrachte in Form einer Grünpflanze Glückwünsche an die Reichwalder. Bisher war im Reichwalder Gerätehaus alles sehr beengt, die Schulungen fanden zwischen den Spinden statt. Doch der neue Schulungsraum über der Fahrzeughalle wird künftig auch vom Feuerwehr- und Traditionsverein mit den 30 Mitgliedern für Vorstandssitzungen genutzt. Der Verein gründete sich 1998.

Der Raum ist für 25 Personen ausgelegt. Auch die Vereinsfahne des Traditionsvereins wird dann im neuen Raum einen besonderen Platz finden. Für noch größere Veranstaltungen im Ort wird der Saal im Bürgerhaus genutzt. Die Schulungen der Kameraden und auch für die jungen Kameraden werden dann künftig nach oben verlegt.

Immerhin zählt die Feuerwehr Reichwalde 27 aktive Kameraden, davon acht Frauen sowie 20 aus der Alters- und Ehrenabteilung. Außerdem gehören 27 Kinder und Jugendliche zur Jugendfeuerwehr, die von Michael Kopke, Martin Röhle, Familie Bahlo und Familie Pötschke geleitet wird. "Mit der Technik sind wir in unserer Wehr gut ausgerüstet. Wenn wir uns noch etwas wünschen könnten, dann wären es noch neue Spinde für die Jugendfeuerwehr. Denn jetzt nehmen sie ihre Sachen immer noch mit nach Hause, das könnte sich dann ändern", sagt Stefan Vanatko.