| 02:46 Uhr

"Raus aus der Deckung"

Sie werben für die Woche der seelischen Gesundheit und das Trainingsspiel der Füchse gegen Tornado Niesky unter dem Motto "Raus aus der Deckung! Gemeinsam gegen Depressionen!": Füchse-Chef Dirk Rohrbach, Manuela Schwarze von der Kiss, SNL-Chefin Manuela Thomas, Tornado-Trainer Jens Schwabe und Matthias Gahmann (Initiative Görlitz).
Sie werben für die Woche der seelischen Gesundheit und das Trainingsspiel der Füchse gegen Tornado Niesky unter dem Motto "Raus aus der Deckung! Gemeinsam gegen Depressionen!": Füchse-Chef Dirk Rohrbach, Manuela Schwarze von der Kiss, SNL-Chefin Manuela Thomas, Tornado-Trainer Jens Schwabe und Matthias Gahmann (Initiative Görlitz). FOTO: ni
Weißwasser. In der Woche der seelischen Gesundheit vom 8. bis 11. Oktober im Landkreis Görlitz tragen in Weißwasser die Lausitzer Füchse und die Tornados aus Niesky ein Benefizspiel aus. Gabi Nitsche

Wenn im Landkreis Görlitz die Woche der seelischen Gesundheit ansteht, bringt sich das Soziale Netzwerk Lausitz (SNL) mit seinen Partnern in Weißwasser mit einem breit aufgestellten Programm mit ein. Das stellten diese gestern in der Eisarena vor.

Der Ort war mit Bedacht gewählt. Denn unter dem Motto "Raus aus der Deckung! Gemeinsam gegen Depression!" wollen die Lausitzer Füchse und die Tornados Niesky mit einem Benefizspiel am 10. Oktober dem Thema mehr Gehör verschaffen. "Krankheiten wie Depression kommen auch im Sport vor", so Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach. Beispiele finden sich nicht nur im Fußball, sondern auch im Eishockey, sagte er. "Sport verbindet und baut Brücken." Rohrbach findet die Kampagne super. "Wir wollen betroffene Leute motivieren, den ersten Schritt aus der Deckung zu gehen." Denn wer verbindet eine kranke Seele schon mit dem Erscheinungsbild eines Kraftprotzes von einem Athleten? Tornado-Trainer Jens Schwabe kann dem nur beipflichten: "Wenn wir einen kleinen Beitrag dazu leisten können und es hilft den Leuten, dann ist das gut."

Wie wichtig dieser erste Schritt ist, weiß Manuela Schwarze. Die Weißwasseranerin ist vor über 20 Jahren an Depression erkrankt und habe, wie sie berichtet, viel zu lange gebraucht für diesen ersten Schritt. "Es ist unheimlich schwer, sich zu öffnen. Ich habe es getan, ich lebe wieder, genieße jeden Tag … Ich möchte helfen, kann heute anderen Tipps geben." Das macht sie bei der Kiss Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe und Selbsthilfeinteressierte vom SNL in Weißwasser, bringt sich ebenso in die bevorstehende Gesundheitswoche speziell zu diesem Thema ein.

"Wir möchten ein Achtungszeichen setzen und das Thema ent stigmatisieren", sagt SNL-Geschäftsführerin Manuela Thomas. Es gehe darum, die Scheu vor der Konfrontation mit seelischen Krankheiten zu nehmen und zu betonen: "Du bist nicht verrückt. Es kann jeden treffen."

10. Oktober, Eisarena: 17 bis 19 Uhr Vereins- und Selbsthilfebörse; 17.30 bis 18 Uhr Autogrammstunde Füchse/Tornados; Kabinenbesuch für fünf ausgewählte Teilnehmer; 18 Uhr Fachvortrag "Sport und psychische Gesundheit" (Gaststätte Pinter); 19.30 Uhr Anpfiff Trainingsspiel (Eintritt kostenfrei). Die Füchse und die Tornados treffen seit etwa 15 Jahren zum ersten Mal wieder aufeinander. In den Drittelpausen laufen Videos zum Thema Depressionen.