ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Rauchmelder für die Neugeborenen

Kamerad Markus Stoppe (links) bekam am Sonntag die Ehrennadel für zehn Jahre aktiven Dienst. Die drei neuen Erdenbürger (v.l.) von Groß Düben erhielten Rauchmelder: die Babys Mathilda Victoria Krautz und Max Elias Krautz (Zwillinge) sowie Marissa Helene Stoppe und Wehrleiter Sven Lehmann
Kamerad Markus Stoppe (links) bekam am Sonntag die Ehrennadel für zehn Jahre aktiven Dienst. Die drei neuen Erdenbürger (v.l.) von Groß Düben erhielten Rauchmelder: die Babys Mathilda Victoria Krautz und Max Elias Krautz (Zwillinge) sowie Marissa Helene Stoppe und Wehrleiter Sven Lehmann FOTO: Martina Arlt/mat1
Groß Düben. Zum sechsten Mal haben die Feuerwehrkameraden von Groß Düben um Wehrleiter Sven Lehmann zu ihrem Tag der offenen Tür in das Gerätehaus eingeladen. Mehr als 120 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich bei der freiwilligen Feuerwehr näher umzuschauen. Martina Arlt / mat1

Seit fünf Jahren ist es in Groß Düben nun eine schöne Tradition, dass die Eltern der neuen Erdenbürger in feierlicher Form einen Rauchmelder und eine Urkunde im Gerätehaus in Empfang nehmen können.

So hielt Wehrleiter Sven Lehmann am Sonntagmittag für die Eltern von dem Zwillingspärchen Mathilda Victoria und Max Elias Krautz sowie von Marissa Helene Stoppe diesen Rauchmelder zur Begrüßung der Babys bereit. Er nutzte auch gleich die Gelegenheit, um Kamerad Markus Stoppe mit der Ehrennadel für zehn Jahre aktiven Feuerwehrdienst zu ehren. Alexander Krautz als Vater der Zwillinge findet die Idee mit den Rauchmeldern ganz toll: "Ein Rauchmelder in der Wohnung ist ganz wichtig, das wird manchmal unterschätzt. So freuen wir uns über dieses nette Geschenk zur Geburt unserer Kinder und bringen es auch bald an."

Gerd Preußing als Feuerwehr-Chef von Weißwasser war mit der Drehleiter gekommen, um den Ort aus 25 Metern Höhe zu betrachten. "Für die Kinder wurden einige Stationen am Gerätehaus aufgebaut, die sie gern ausprobieren", sagte Manuel Noack, der seit 2012 der Feuerwehr Groß Düben angehört. "Alle Gäste haben heute die Möglichkeit, sich die Technik der Wehr anzuschauen und sich vielleicht für die Feuerwehr im Heimatort zu entscheiden."

Zum Tag der offenen Tür konnten die Besucher die Feuerwehr erleben und sich von der Arbeit der Kameraden überzeugen. Groß Düben zählt 26 aktive Kameraden sowie 19 der Alters- und Ehrenabteilung. Neun junge Leute sind in der Jugendfeuerwehr, geleitet durch Constanze Krautz und Nils Besa. 12 Mitglieder hat die Kids-Feuerwehr "Löschzwerge", geführt von Juliane Hille und Kathleen Reimann. Die Mädchen und Jungen kommen aus dem Kirchspiel Schleife, aber auch Döbern und Bad Muskau. Doch gern würden die Groß Dübener auch weiteren Nachwuchs in ihrer Wehr aufnehmen. Besonders sind Mädchen gefragt. Die Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren werden spielerisch an die Feuerwehrtätigkeit herangeführt. Sie nehmen auch an dem Borstelweglauf teil.

Am 18. Juni 2017 findet in Groß Düben der erste Lauf des Oberlausitzpokals im Feuerwehrsport statt. Zahlreiche kulturelle Höhepunkte im Ort werden durch die Kameraden Groß Düben unterstützt. In diesem Jahr starten die Kameraden aus Groß Düben zu einem Ausflug zur Dresdener Flughafen-Feuerwehr.