ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:05 Uhr

Weißwasser
Rathaus Weißwasser von Personalproblemen geplagt

Weißwasser. Zu dieser Einschätzung kommt der Oberbürgermeister. Von Christian Köhler

(ckx) Im Rathaus erschweren zahllose Krankheitsfälle die Arbeit der Verwaltung. Das berichtet Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) den Mitgliedern des Hauptausschusses am Montag. Besonders betroffen sei derzeit das Referat Bau. „Wir haben eine kurzfristige Absage für die Nachbesetzung einer Stelle im Hochbau erhalten“, erklärt Pötzsch. Um überhaupt weiterhin handlungsfähig zu sein, habe man sich dazu entschieden, eine bereits im Ruhestand befindliche Mitarbeiterin bis Jahresende „wieder zurückzuholen“. Wie es allerdings im nächsten Jahr weitergeht, sei offen.

Auch in der Eisarena müsse man eine längere Erkrankung des Leiters der Arena verkraften. Dass es gelungen sei, einen Nachfolger für einen der drei Weißwasseraner Eismeister zu finden, der bald in Rente geht, erklärt Pötzsch im Ausschuss nicht. Der neue Mitarbeiter werde bis zum Renteneintritt des bisherigen geschult, heißt es aus dem Rathaus auf Nachfrage.

Übrigens: Der Kämmerer der Stadt Niesky, Steffen Kluske, erklärt gegenüber der RUNDSCHAU, dass das Eisstadion dort mit vier Eismeistern betrieben wird. „Anders wäre es nicht möglich“, sagt er. In Niesky betreiben zudem die Stadtwerke im Auftrag der Stadt das Stadion. Jährlich zahlt Niesky dafür 400 000 Euro. 2017 bezuschusst Weißwasser die Eisarena mit 800 000 Euro.