Das hatten zwei Bürger an die Gemeinde herangetragen, wie Bürgermeister Ralf Brehmer (Freie Wähler) erklärte. Der Rat hatte nun zu entscheiden, ob die Gemeinde das Grundstück für diesen Zweck verkaufen darf.

"Ich persönlich würde es als Baugrundstück belassen", sagte Brehmer vor der Abstimmung. Er wünsche sich an der Rothenburger Straße lieber ein neues Eigenheim für eine junge Familie. Zudem, so fügte Kämmerin Sigune Hilke an, liege der gebotene Kaufpreis unter dem Bodenrichtwert. "Das Grundstück ist voll erschlossen und ich bin deshalb auch gegen den Verkauf", fügte Helmut Perk an. Mit zwei Enthaltungen wurde der Verkauf des Grundstückes durch den Gemeinderat schließlich abgelehnt.