ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Generalprobe für Heiligabend
Probe vor dem scharfen Start

 Am Samstagvormittag gab es für die Mitwirkenden des Krippenspieles in der evangelischen Kirche Bad Muskau eine Generalprobe.
Am Samstagvormittag gab es für die Mitwirkenden des Krippenspieles in der evangelischen Kirche Bad Muskau eine Generalprobe. FOTO: Arlt Martina
In Bad Muskau ist für das Krippenspiel fließig geübt worden. Seit November wird geprobt. Von Martina Arlt

In den Kirchen ist es am Heiligabend schon immer Tradition, dass das Krippenspiel von Kindern und Jugendlichen dargestellt wird. Auch in der evangelischen Kirche Bad Muskau wird es in diesem Jahr so sein. Unter Regie von Rosi Nößler, mit Unterstützung von Ute Daetz und Frank Dutsch, studierten die 12- bis 16-Jährigen die szenische Darstellung der Weihnachtsgeschichte ein.

Im stillen Kämmerlein lernten sie daheim mit großem Eifer ihre Texte. Victoria Brandys gehört zum ersten Mal mit zu den Darstellern und schlüpft in die Rolle von Maria. Den Josef spielt Florian Marschall: „Das vierte Jahr bin ich jetzt dabei und trat meist als Josef auf. Das war mein Wunsch. Das Krippenspiel ist einfach zum Heiligabend eine schöne Tradition in der Kirche“, sagt der 16-jährige Bad Muskauer. Philina Daetz (13) tritt im Engelskostüm auf. „Als ich vier Jahre alt war, wirkte ich erstmals bei diesen Krippenspielen mit. Heute bin ich der Engel, war aber auch schon König oder Wirtin. Dieses weiße Kleid für den Engel hatten wir mal gekauft. Doch normalerweise sind die Kostüme und alle Utensilien für so ein Krippenspiel in der Sakristei vorhanden. Texte lerne ich verhältnismäßig schnell. Lampenfieber hat man vorher schon“, so Philina.

In diesem Jahr schneidert jedoch Grit Kubo drei neue Kostüme für die Könige. Die Hauptakteurin Rosi Nößler freut sich, dass sich die Kinder doch gut vorbereitet hatten: „Acht Proben gab es seit November insgesamt. Ich selbst hatte früher auch bei diesen Krippenspielen mitgewirkt. Mir macht es heute noch Spaß, die Kinder dafür zu animieren“, erzählt sie. Seit mehr als zehn Jahren studiert sie nun schon dieses Krippenspiel traditionell für Heiligabend mit den Kindern ein. Sie schaut dann schon, welche Rolle zu welcher Person passt. „So bin ich immer ganz nah an der Geburt dran“, lacht Rosi Nößler, die beruflich als Krankenschwester auf der Wochenstation in Weißwasser arbeitet. Außerdem ist sie Mitglied im Gemeindekirchenrat. Das Krippenspiel kann in unterschiedlichen Choreografien zwischen klassisch und modern aufgeführt werden. In Bad Muskau ist die Aufführung in 2018 eher in moderner Form zu erleben. „Man muss auch mit der Zeit gehen“, erklärt Rosi Nößler.

Das Krippenspiel ist am Heiligabend in der Christvesper um 16 Uhr in der evangelischen Kirche in Bad Muskau zu erleben. Die Christnacht (ohne Krippenspiel) beginnt um 18 Uhr ebenfalls in Bad Muskau.

„Besonders am Heiligabend gibt es für mich viel zu tun. Ich halte Gottesdienste in Klein Düben, Jämlitz, Bad Muskau und Gablenz“, erzählt Pfarrerin Miriam Arndt. Ist ein Krippenspiel in einem Gottesdienst geplant, dann findet die Aufführung anstelle der Predigt statt. Die Weihnachtsgeschichte gehört da einfach am Heiligabend dazu und verbreitet sehr festliche Atmosphäre. „Ich bin sehr froh, dass es immer wieder sehr engagierte Leute gibt, die diesen Part übernehmen“, dankt Pfarrerin Miriam Arndt.

Noch einmal präsentieren sich die Mädchen und Jungen mit ihrem einstudierten Krippenspiel am 6. Januar um 15 Uhr in der Parkstadt. Danach gibt es ein gemütliches Beisammensein an der Feuerschale. Schon jetzt lädt Pfarrerin Miriam Arndt am Silvesterabend ab 23 Uhr zur Bergschen Kirchenruine ein. Dort findet in der die Jahresabschlussandacht in schöner Atmosphäre statt.