| 14:41 Uhr

Hochschule
Praxisnah studieren in der Oberlausitz

Welche Möglichkeiten haben junge Leute an der Hochschule Zittau/Grlitz? Dazu berät die Einrichtung inam 11. Januar 2018.
Welche Möglichkeiten haben junge Leute an der Hochschule Zittau/Grlitz? Dazu berät die Einrichtung inam 11. Januar 2018. FOTO: Hochschule Zittau/Görlitz
Zittau/Görlitz. Die Hochschule Zittau/Görlitz wartet mit Neuheiten auf wie einem Master-Studiengang für Pharmazeutische Biotechnologie. Über all ihre Angebote, Bafög und Studieren im Ausland informiert sie am 11. Januar 2018.

Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen für den Informationstag am Donnerstag, 11. Januar 2018, an der Hochschule Zittau/Görlitz. An diesem Tag präsentiert sie sich an beiden Hochschulstandorten allen Studieninteressenten.

Dabei stehen in Zittau im Zentrum die Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften mit den Studiengängen Automatisierungstechnik und Mechatronik, Betriebswirtschaft, Angewandte Naturwissenschaften, Elektrische Energiesysteme, Energietechnik, Maschinenbau, Molekulare Biotechnologie, Ökologie und Umweltschutz, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.
Für die Fachstudienberatung zu den Studiengängen werden Hochschullehrer, aber auch Studienten der Studiengänge bereitstehen. Zahlreiche Kurzvorträge zu den unterschiedlichen Gebieten, Schnuppermöglichkeiten im regulären Studium sowie die Möglichkeit, die modern ausgestatteten Laboratorien zu besichtigen, sollen einen guten Einblick in die sehr guten Studienbedingungen an der Hochschule.

Neu im Studienangebot der Hochschule Zittau/Görlitz sind der dreisemestrige Master-Studiengang Pharmazeutische Biotechnologie (Beginn zum kommenden Sommersemester / 1. März 2018) und der siebensemestrige Bachelor-Studiengang Angewandte Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Chemie in den Lebens- und Materialwissenschaften. Er startet zum Wintersemester 2018 und wird auch dual – mit integrierter Ausbildung zum Chemielaborant oder Pharmakant – angeboten.
Ebenso können sich die Besucher an diesem Tag über die vielfältigen Angebote zu Studienabschnitten im Ausland ausführlich beraten lassen. 122 Partnerhochschulen in 38 Ländern weltweit bieten dafür eine gute Basis.

Als „spannend“ kündigt die Hochschule den „MINT-Mobility-Trail“ der Fakultäten Elektrotechnik und Informatik, Maschinenwesen und Natur- und Umweltwissenschaften an. an diesem können die Gäste ihr wissen und ihre Fähigkeiten testen.

Am Hochschulstandort Görlitz ist das Hermann-Heitkamp-Haus, Furtstraße 2, zentraler Anlaufpunkt für allgemeine Informationen, Wohnen, BaföG, Auslandsstudium. Aber auch die Fachstudienberatungen für die Studiengänge Informatik, Information und Kommunikation Management, Wirtschaft und Informatik, die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge Wirtschaft und Sprachen (Polnisch und Tschechisch), Kultur und Management, Tourismusmanagement sowie Management im Gesundheitswesen. Sind dort zu finden. Gleiches gilt für die sozialwissenschaftlichen Studiengänge Soziale Arbeit, Heilpädagogik/Inclusion Studies, Kindheitspädagogik sowie Kommunikationspsychologie.
Die Fakultäten beziehungsweise Studiengänge warten mit einem vielfältigen Programm auf. Ebenso bestehen auch hier Schnuppermöglichkeiten im regulären Studium, die Teilnahme an Vorträgen sowie die Möglichkeit, Gebäude und Labore zu besichtigen.

An beiden Standorten wird über Wohnen in den Hochschulstädten informiert und das Essen in der Mensa zu Studentenpreisen angeboten.

„Die Besucher werden eine modern ausgestattete Hochschule vorfinden, die durch ihr vielseitiges Angebot an praxisnahen Studiengängen mit sehr guten Berufsaussichten überzeugt“, heißt es in der Ankündigung des Informationstages. „Den Studienanfängern wird die Möglichkeit geboten, effizient und zügig zu studieren – in familiärer Atmosphäre und ohne Studiengebühren.

(dh)