ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:25 Uhr

Polizei
Polizisten stellen bereits auf dem Weg zur Arbeit mutmaßliche Diebe

Zittau. Beamte finden bei einer Fahrzeugkontrolle Kabel, Rohre, Mobiltlefone, eine Sakckarre und verdächtige Blüten.

Am Sonntagmorgen haben ein Polizist der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und sein Kollege des Polizeireviers Zittau-Oberland auf dem Weg zum Dienst zwei mutmaßliche Diebe gestellt. Den Beamten kam ein Fahrzeug auf der B 178 verdächtig vor, wie Polizeisprecher Michael verch am Montag informiert. Sie verständigten das örtliche Revier. In Zittau stoppte eine Streife das Fahrzeug auf der Schillerstraße. In dem Skoda fanden die Polizisten etwa 200 Kilogramm Kabelabschnitte, diverse Kupferrohre, Kanister mit Heizöl, mehrere Mobiltelefone, eine Stufensackkarre und weitere Gegenstände. Der 34-jährige Fahrer und sein 33-jähriger Beifahrer machten keine Angaben über die Herkunft des mutmaßlichen Diebesgutes.

Weiter fanden die Beamten ein Einwegmesser in einer Türablage, mehrere Einwegspritzen und ein Tütchen mit getrockneten Blüten, bei denen es sich um Drogen handeln könnte. Ein Test beim Fahrer zeigte den Konsum von Amphetaminen (Crystal) an. Nicht nur das: Er war auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Es folgte eine Blutentnahme. Die aufgefundenen Gegenstände stellten die Polizisten sicher. Nach ersten Erkenntnissen könnten diese aus Diebstählen im Bereich Reichenbach/O.L. und Görlitz stammen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.