Eine Streife des Reviers Weißwasser hat am Nachmittag den 1. Juni einen mutmaßlichen Drogenhändler gefasst. Das meldet die Polizeidirektion Görlitz in ihrem Polizeibericht.

Polizisten verfolgen mutmaßlichen Drogenhändler zunächst mit den Auto

Die Beamten wollten den 19-jährigen Radfahrer an der Berliner Straße kontrollieren und forderten ihn zum Anhalten auf. Doch der Angesprochene trat beim Anblick der Uniformierten in die Pedale und fuhr über unwegsames Gelände davon.
Die Ordnungshüter nahmen zunächst mit dem Auto die Ver-folgung auf. Als sie mit dem Wagen nicht mehr weiter kamen, eilte eine Polizistin zu Fuß hinterher und stellte den jungen Mann wenig später.
Im Rucksack des Kasachen fanden die Beamten den offensichtlichen Antrieb seiner Flucht. In einer Tüte transportierte er mehr als 400 Gramm Cannabisblüten und mehrere hundert Cliptüten. Die Polizisten stellten die Drogen sicher und nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Ein Test bei ihm wies den Konsum von Cannabis und Methamphetaminen aus.

Die Polizei durchsucht die Wohnung des mutmaßlichen Drogenhändlers

Ein Staatsanwalt ordnete die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen an. Gemeinsam mit Hunden des Zolls schauten sich die Ordnungshüter in den Räumlichkeiten um. Weitere Drogen fanden sie dort nicht. Die Beamten zogen zudem das Handy des Beschuldigten ein und nahmen eine DNA-Probe von ihm, meldet die Polizei.
Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln hat das Dezernat für Rauschgiftkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion übernommen.