(pm/rw) Am Donnerstagnachmittag hat eine 26-Jährige in Bad Muskau festgestellt, dass ihr Zwergschwein „Magda“ offenbar heimlich stiften gegangen war. Durch eine Befragung der Nachbarn erfuhr sie, dass ihr Minischwein von einem Transporter-Fahrer mitgenommen worden war. Da das Kennzeichen des Autos bekannt war, begab sich die Frau zum Fahrzeughalter. Der 71-Jährige gab an, dass er das Tier für ein Wildschwein gehalten und es zurück in die Wildnis entlassen habe. Dieser Aussage misstraute die Besitzerin und rief die Polizei. Das resolute Auftreten und die Polizei bewegten den Mann  schließlich dazu, das Tier aus seinem Schuppen zu holen. Er wird sich jetzt wegen Unterschlagung verantworten müssen.