| 02:45 Uhr

Polizei und Schnüffelnasen spüren vermissten Pilzsammler auf

Für die Einsatzkräfte der Polizei und von der Rettungshundestaffel war auch der Parkplatz am Halbendorfer Weg ein Ausgangspunkt.
Für die Einsatzkräfte der Polizei und von der Rettungshundestaffel war auch der Parkplatz am Halbendorfer Weg ein Ausgangspunkt. FOTO: Nitsche
Weißwasser. Die umfangreiche Suche durch die Polizei in Weißwasser am Sonntag hat sich gelohnt. Mit Hilfer der eingesetzten Schnüffelnasen von der Rettungshundestaffel Sachsen-Ost wurde ein vermisster Pilzsammler gestern Mittag wohlbehalten aufgefunden. Gabriela Nitsche

In einem Waldbereich am Weißkeißeler Weg nahe des Braunsteiches waren die Hunde auf ihn aufmerksam geworden, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte. Der 59-Jährige sei "ein wenig durch den Wind gewesen", hieß es salopp, und deshalb zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei nimmt an, dass der Pilzsammler wohl am Samstag die Orientierung verloren habe und dann von der einsetzenden Dunkelheit und von Regen überrascht worden sei.

Als der Mann nicht in seine Wohngruppe zurückgekommen war, wurde die Polizei in Weißwasser informiert. Diese startete daraufhin gestern Vormittag eine groß angelegte Suche. Mit zwölf Hunden wurden Waldbereiche in Weißwasser und am Stadtrand intensiv abgesucht. Die Suche sei erschwert worden, so die Polizei, da niemand wusste, wo der 59-Jährige auf Pilzjagd ging.

Die Rettungshundestaffel Sachsen-Ost ist ein Verein, der vor über 25 Jahren aus einer privaten Initiative entstand. Dass Rettungshundeteams effektiv und zuverlässig arbeiten, habe diese Staffel nach eigenen Angaben in weit über hundert Einsätzen Polizei und Feuerwehr mehrfach erfolgreich bewiesen.