Bereits am Freitag, den 10. Juli 2020 ist gegen 13:15 Uhr eine 64-jährige Rollstuhlfahrerin auf der deutsch-polnischen Grenzbrücke in Bad Muskau gestürzt. Das berichtet die Polizeidirektion Görlitz. Demnach war die Frau vom Bereich der Marktstände in Richtung Herrmannplatz unterwegs. Vermutlich beim Versuch vom Gehweg auf die Straße zu gelangen, stürzte sie. Eine Passantin und zwei Bundespolizisten hoben sie auf und setzten sie wieder vorsichtig in ihren Rollstuhl. Die 64-Jährige war bei vollem Bewusstsein und gab an, Schmerzen im Bereich der linken Schulter bzw. des Arms zu haben. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Am 17. Juli 2020 verstarb die Frau nach Polizeiangaben offenbar auf Grund verschiedener gesundheitlicher Vorbelastungen.
Die Polizei bittet alle Augenzeugen des Geschehens, insbesondere die ersthelfende Passantin, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.