ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:22 Uhr

Polizei schnappt jugendliche Bombenbastler

FOTO: Uli Deck (dpa)
Görlitz. Die Polizei hat in der Oberlausitz zwei Jugendliche festgenommen, die mit kleineren und größeren Sachbeschädigungen seit Wochen für Ärger sorgen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf über 10 000 Euro. bob

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagmorgen berichten, wurden die beiden Tatverdächtigen (19 und 21) nach umfangreichen Ermittlungen überführt. In Ebersbach wurden die beiden Tatverdächtigen verhaftet und ihre Wohnungen durchsucht.

"Den Beschuldigten wird vorgeworfen, unter anderem mindestens einen Unterstand an einer Bushaltestelle mit Pyrotechnik beschädigt zu haben. Des Weiteren sollen die beiden Tatverdächtigen zahlreiche Autos mit einer Luftdruckwaffe beschossen haben", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Der dabei verursachte Sachschaden beträgt den Angaben zufolge mehr als 10 000 Euro.

Bei der Durchsuchung der Wohnungen haben die Ermittler zudem mehrere Kugelbomben und weitere illegale Gegenstände beschlagnahmt.

Die beiden Jugendlichen wurden dem Haftrichter vorgeführt. "Dieser setzte den Haftbefehl gegen den 19-Jährigen in Vollzug und den Haftbefehl gegen zweiten Tatverdächtigen gegen Auflagen außer Vollzug", so die Staatsanwaltschaft.

Allein für das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion müssen die Beiden mit einer Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren rechnen.