| 15:29 Uhr

Polizei
Polizei schnappt in Löbau dreiste Dauer-Einbrecher

Löbau. Das Diebesgut ist in einem Bauwagen gehortet worden. Ein Täter hat sich häuslich dort eingerichtet.

Die Polizei hat in Löbau eine Einbruchsserie aufgeklärt. Den Ermittlern sind zwei ortsansässige junge Männer im Alter von 17 und 23 Jahren ins Netz gegangen, informiert Polizeisprecher Thomas Knaup. Die beiden Männer standen demnach schon länger im Fokus der Ermittler. Mehr als zehn Einbrüche in Löbau sollen auf das Konto der Tatverdächtigen gehen.
Zum Ergreifen der mutmaßlichen Einbrecher hat ein Mitarbeiter einer Firma in Löbau beigetragen. Er entdeckte am Montagmorgen auf einem Areal an der Theodor-Körner-Straße, dass eine Halle aufgebrochen war. Auf dem Gelände traf er die beiden Tatverdächtigen an. Der 23-Jährige konnte flüchten, den jugendlichen Komplizen hielt der 37-jährige Zeuge bis zum Eintreffen der alarmierten Streife in Schach. Die Beamten nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest.
Dieser ist offenbar obdachlos und der Polizei als Dauerausreißer aus einer Betreuungseinrichtung bekannt. Er hatte sich in einem Bauwagen neben der Firmenhalle eingerichtet. Dort hortete er Diebesgut.
Anhand der gefundenen Elektrogeräte stand fest, dass der Jugendliche und sein 23-jähriger Komplize am zurückliegenden Wochenende an der Richard-Müller-Straße in eine Firma eingebrochen waren, informiert Thomas Knaup weiter. Sie hatten die Räumlichkeiten durchsucht und auch zahlreiche Werkzeuge entwendet. Der Sachschaden betrug mehr als 1000 Euro.
Auch in das Gebäude einer Firma an der Elisenstraße waren am zurückliegenden Wochenende eingebrochen worden. Dort verschwanden ein Fahrrad und zwei Laptops im Wert von rund 1600 Euro. Der Sachschaden betrug etwa 400 Euro. „Auch in diesem Fall stehen die jungen Männer im Tatverdacht“, so Thomas Knaup.
Nach ersten Überprüfungen konnten die Kriminalisten bereits mehrere Straftaten aus den vergangenen vier Monaten in Löbau den Beschuldigten zurechnen. Darunter sind die Einbrüche bei dem Verein der Eisenbahnfreunde, der Tafel, dem Kegelverein und in Gaststätten. Der Schaden der Einbruchserie summiert sich auf einen fünfstelligen Betrag.

(red/dh)