ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:39 Uhr

Polizei
Polizei nimmt nach Verfolgungsjad Autodieb fest

Weißwasser. Mithilfe eines Hubschraubers und der feinen Nase eines „vierbeinigen Kollegen“ wird am Montagvormittag bei Rietschen ein mutmaßlicher Autodieb vorläufig festgenommen.

Weißwasser (pm/dh) Bundespolizei und Zoll haben am Montag einen mutmaßlichen Autodieb dingfest gemacht. Er war mit einem in Gelsenkirchen gestohlenen BMW X6, nach dem gefahndet wurde, gegen 9.30 Uhr zum ersten Mal auf der S 127 in der Nähe von Klein Priebus gesehen worden. Kurz darauf unternahm der Fahrer den Versuch, über den Grenzübergang in Podrosche aus Deutschland auszureisen. Das misslang.

Ein Dienstfahrzeug eilte dem Wagen hinterher, aber der Sichtkontakt zu dem SUV brach ab. Durch die rücksichtslose Fahrweise war es dem Fahrer gelungen, den Streifenwagen abzuschütteln. „Aber der Unbekannte, der sich wahrscheinlich schon in sicherem Terrain wähnte, hatte seine Rechnung ohne den Hubschrauber der Bundespolizei gemacht“, heißt es weiter in der Mitteilung der Bundespolizei. Dessen Besatzung stöberte den Wagen gegen 10.10 Uhr im Wald bei Rietschen auf. Mithilfe eines Diensthundes wurde dann auch der flüchtige Fahrer gefunden. Der 24 Jahre alte Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Als der Eigentümer des BMW den Diebstahl am Montagmorgen anzeigte, war das Auto bereits im Fadenkreuz der Bundespolizei aufgetaucht, wie diese weiter mitteilt. Das gelang auch dank des Hinweises eines aufmerksamen Bürgers. Dieser sah das Fahrzeug Richtung Steinbach rasen und informierte die Polizei.

(pm/dh)