ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Polizei
Polizei kontrolliert im grenznahen Raum

Weißwasser. In Weißwasser, im Umfeld von Bad Muskau, Krauschwitz und Gablenz kontrollierten die Polizisten in vier Nächten insgesamt rund 450 Personen und knapp 280 Fahrzeuge. Nennenswerte Feststellungen waren jedoch nicht zu treffen, so der Polizeosprecher.

Die Polizei hat vorige Woche in einigen Nächten im Raum Weißwasser zahlreiche Fahrzeuge und Personen kontrolliert. Der Einsatz zielte auf die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität in der Region ab, berichtete der Polizeisprecher der Polizeidirektion Görlitz, Thomas Knaup, am Montag.

Die Streifen des örtlichen Reviers überprüften in den vier Nächten in Weißwasser, im Umfeld von Bad Muskau, Krauschwitz und Gablenz insgesamt rund 450 Personen und knapp 280 Fahrzeuge. Die Polizeidirektion Görlitz wurde dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf unterstützt.

Insgesamt vier Straftaten standen am Ende des Einsatzes auf dem Tableau, so Knaup: eine Trunkenheit im Straßenverkehr, zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein Verstoß gegen das Waffengesetz sowie eine ordnungswidrige Trunkenheitsfahrt.

Die Polizei wird die Kontrollen entlang der rund 124 Kilometer langen polnischen und reichlich 80 Kilometer langen tschechischen Grenze auch in den kommenden Wochen fortsetzen.

(pm/ni)