ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Polizei
Polizei fasst vier Tatverdächtige mit geklautem Pkw

Hagenwerder. Ein ganzes Strafregister tat sich der Polizei auf, als sie vier junge Polen in einem gestohlenen Auto festnahm.

Am frühen Freitagmorgen haben für vier Tatverdächtige in Hagenwerder die Handschellen geklickt. Polizisten des örtlichen Reviers hatten sie mit einem in Fahndung stehenden Hyundai gefasst. Die Beamten stellten den Pkw sicher, teilt die Polizei mit. Zuvor hatte ein Zeuge die 17, 20, 24 und 28 Jahre alten polnischen Staatsbürger beim Beladen des Fahrzeugs mit Sperrmüll beobachtet und die Polizei informiert. Außerdem soll einer der Männer am Türschloss eines Fords manipuliert haben, der auch an der Straße abgestellt war.

 Die Überprüfung des Hyundai mit niederländischem Kennzeichen ergab, dass er zur Sicherstellung und Insassenfeststellung ausgeschrieben war. Der Hintergrund der Fahndung ist noch über die Sicherheitsbehörden zu klären.

Darüber hinaus stellten die Polizisten weitere Delikte fest. Sie fanden bei der Durchsuchung des Pkw einen Elektroschocker sowie eine Pistole. Ob es sich bei Letzterer um eine scharfe Waffe handelte, ist noch zu prüfen. Im Fahrzeug befanden sich zudem mehrere Fahrzeugschlüssel. Außerdem stellten die Beamten fest, dass drei der Tatverdächtigen unter Einfluss von Amphetaminen standen, darunter auch der 20-jährige Fahrer des Hyundai. Dieser war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn lagen zudem zwei Haftbefehle vor. Aufgrund einer nicht gezahlten Geldstrafe von etwa 1250 Euro wegen Diebstahls drohen knapp drei Monate Gefängnis. Ferner ordnete ein Richter Sitzungshaft an, da der Angeklagte zum Verhandlungstermin im März unentschuldigt nicht erschien. Die Ordnungshüter eröffneten Strafverfahren.

(red/br)