(pm/ckx) Einer Streife der Bundespolizei Ludwigsdorf hat am Donnerstagabend an der Anschlussstelle Kodersdorf einen mit entwendeten Fahrrädern beladenen Transporter kontrolliert. Wie die Polizei informiert, ist der 43-jährige Fahrer auf der Autobahn in Richtung polnische Grenze unterwegs gewesen, als das Stoppsignal der Polizisten aufleuchtete und sie den Transporter von der Autobahn dirigierten. Bei der Kontrolle des Sprinters entdeckten die Polizisten insgesamt 18 Fahrräder im Laderaum. Darunter acht sehr hochwertige Bikes, an denen bereits die Rahmennummern weggeschliffen waren. Der Mann hatte keine Eigentumsnachweise für die Räder im Wert von etwa 7 000 Euro. Bei den Beamten war nun der Verdacht der Hehlerei gegeben.

Die Handschellen klickten und die Bundespolizisten übergaben den Tatverdächtigen und den Transporter mit den sichergestellten Zweirädern an Beamte des Polizeireviers Görlitz. Bei der Person fanden die Ordnungshüter zudem ein Klipptütchen mit Betäubungsmitteln. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen dem Verdacht der Hehlerei und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Görlitz befasst sich mit dem Fall, teilt die Polizei mit.