(uf) Ein größerer Polizeieinsatz hat am Dienstagabend in Bad Muskau für Aufsehen gesorgt. Auf Nachfrage bei der Polizeidirektion Görlitz teilte Sprecher Philipp Marko  mit, dass die Polizei auf einen Hinweis zu einem Internetchat reagiert habe, bei dem nicht klar zu erkennen gewesen sei, ob es sich  möglicherweise um eine Bedrohungslage handelt. Vorsorglich sei deshalb ein Zug der Görlitzer Polizei ausgerückt und habe die Lage geprüft.

Wie der Sprecher gegenüber der RUNDSCHAU weiter berichtete, gaben die Beamten schnell Entwarnung, da es sich bei den beteiligten Personen um Kinder beziehungsweise Jugendliche handelte. Sie fanden lediglich eine Softair-Waffe vor, mit der niemand hätte verletzt werden können, fügte Marko hinzu.