Sie kann einfach nicht genug bekommen von Pilzen. Monika Hähnel liebt die Natur und ist froh und glücklich, dort ihrer Passion nachgehen zu können. Fast jeden Tag schnappt sie sich die siebenjährige Ernie und durchstreift mit der Hündin die Lausitzer Wälder.
Zwar hat Ernie auch schon den einen oder anderen Pilz erschnüfftet, aber die meisten Funde gehen auf das Konto von Monika Hähnel.
So auch am 8. November. Die Pilze füllen einen kleinen Wassereimer. Es sind Rotkappen, Birkenpilze und auch Pfifferlinge. Besonders stolz ist Monika Hähnel auf ihre Rotkappen-Drillinge. Diese bringen allein 508 Gramm auf die Waage.

Weißwasseranerin verschenkt Pilze

Doch was macht die 60-Jährige mit den vielen Pilzen? Diese werden geputzt – was definitiv nicht die Lieblingsaufgabe ist – danach blanchiert und gehen dann ganz oft als Geschenk weg. „Mit meiner Rente kann ich mir große Geschenke nicht leisten. Und über die Pilze freuen sich viele ganz doll. Vor allem jene Menschen, die nicht mehr allein sammeln gehen können“, verrät Monika Hähnel.
Verrät sie der Rundschau aber auch, wo man jetzt noch solche schönen Rotkappen findet? Rund um Weißwasser – mehr lässt sie sich nicht entlocken. Ihrer Leidenschaft wird sie auch den nächsten Tagen nachgehen. „Die größte Herausforderung ist das Laub.“ Es heißt ja auch Pilze suchen und nicht -sammeln.