ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Pfarrerin Jadwiga Mahling segnet sorbisches Christkind ein

Schleife. Im Familiengottesdienst zum 1. Advent segnet Pfarrerin Jadwiga Mahling das Schleifer dzecetko, das sorbische Christkind, am Altar der Dorfkirche ein. pm/ni

Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr, informiert die Pfarrerin und erinnert an die Geschichte des dzecetko: Schon vor Beginn des 20. Jahrhunderts gab es im Kirchspiel Schleife den sorbischen Brauch. Die jungen Mädchen der dörflichen Spinnstube kleideten eine der ihren mit der farbenfrohen Tracht, einem Kopfputz und versahen dieses mit Bändern. In der Adventszeit ging das dzecetko durch die Dörfer und brachte den Familien Geschenke und gute Wünsche. Nach dem Ersten Weltkrieg sendete Pfarrer Handrick das sorbische Christkind erstmals aus dem Gotteshaus in die Menschenhäuser, um der ganzen Familie Glück und Segen zu bescheren.

Bis zum Weihnachtsfest wird das dzecetko in den Kitas, bei Adventsfeiern der Senioren und bei anderen Feierlichkeiten Gleiches tun. Das rbb-Fernsehen widmet diesem Brauch, so Jadwiga Mahling, eine Reportage, welche am 12. Dezember um 13.30 Uhr gesendet wird.