ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:14 Uhr

Dorfgemeinschaft
Pecherner für ihr Dorf im Einsatz

 Auch vor der Kirche wurden der Rasen gemäht. Die Bewohner hatten ihre eigene Technik mitgebracht.
Auch vor der Kirche wurden der Rasen gemäht. Die Bewohner hatten ihre eigene Technik mitgebracht. FOTO: Tristan Mühl
Pechern. Heimatverein hatte um Mithilfe gebeten und die Bewohner rückten mit Technik an.

Dorfgemeinschaft. Das ist ein Begriff, der oft bemüht wird, wenn es darum geht, jemandem die Vorteile des Lebens auf dem Land möglichst schmackhaft zu machen.

Was Dorfgemeinschaft jedoch ganz praxisbezogen heißt, lässt sich dieser Tage von jedem beobachten, dessen Wege das Neißedorf Pechern kreuzen, erklärt Tristan Mühl, Vorsitzender des Heimatvereins im Krauschwitzer Ortsteil Pechern.

Saubere Rasenflächen, gut geharkte Grünanlagen im Ort der Kirche sowie sorgsam gepflegte Denkmal- und Friedhofsflächen sind das Ergebnis des ersten Arbeitseinsatzes des Heimatvereins Pechern, der das Ziel verfolgt hat, das Leben im Dorf zu bekräftigen und aktiv zu gestalten.

Auf freiwilliger Basis haben sich Tristan Mühl zufolge am Wochenende gleich mehrere Einwohner aller Altersklassen getroffen, um gruppenweise die notwendigen Aufgaben vor Ort zu erledigen. Hierzu zählten unter anderem das Mähen und Harken der Rasenflächen an der Kirchenanlage, am örtlichen Friedhof sowie an den beiden Bushaltestellen.

„Darüber hinaus wurden die inzwischen arg ramponierten und kaum noch lesbaren Holzkreuze der Kriegsgräberstätten erneuert“, erklärt Tristan Mühl. Hervorzuheben sei sicherlich auch, dass viele Einwohner mit ihren privaten Gerätschaften angerückt waren, um so die Arbeit effektiver zu gestalten.

Abschließend haben sich alle fleißigen Helfer zum gemeinsamen Grillen am Heidestübel getroffen, das sich künftig wieder zu einer Art Dorfmittelpunkt entwickeln soll, schwebt dem Verein vor.

Eben dort wird es am diesjährigen Vatertag, dem 30. Mai, ab 10 Uhr auch einen Ausschank geben, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind, teilt der Heimatverein mit.

 Die Holzkreuze auf dem Friedhof wurden erneuert.
Die Holzkreuze auf dem Friedhof wurden erneuert. FOTO: Tristan Mühl
 Auch vor der Kirche wurden der Rasen gemäht. Die Bewohner hatten ihre eigene Technik mitgebracht.
Auch vor der Kirche wurden der Rasen gemäht. Die Bewohner hatten ihre eigene Technik mitgebracht. FOTO: Tristan Mühl
 Die Holzkreuze auf dem Friedhof wurden erneuert.
Die Holzkreuze auf dem Friedhof wurden erneuert. FOTO: Tristan Mühl
(pm/ckx)