ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Aus dem Gemeinderat Gablenz
Damit in Kromlau geparkt werden kann

 So soll künftig der neue Parkplatz samt Info-Punkt am Rhododendronpark in Kromlau aussehen.
So soll künftig der neue Parkplatz samt Info-Punkt am Rhododendronpark in Kromlau aussehen. FOTO: Christian Köhler
Kromlau. Die Bauarbeiten für den Info-Punkt beginnen nächste Woche. Der Parkplatz selbst wird Ende des Jahres fertig. Von Christian Köhler

Als sich vor gut zwei Jahren die Ereignisse in Gablenz überschlagen haben – es gab Fördermittelbescheide für die Sanierung des Rakotz-Ensembles sowie Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Zukunft Stadtgrün“ – da wusste noch niemand, was im Detail auf die kleine Gemeinde zukommen würde. Unzählige Bauberatungen, Absprachen mit den Behörden und jede Menge persönlicher Einsatz wurden vom Gemeinderat sowie der kleinen Verwaltung abverlangt.

Inzwischen sind die Arbeiten am Wiederaufbau der Grotte im Park in vollem Gange. Auch der Brücke wollen die Experten im Herbst zu Leibe rücken. Wie sieht es aber mit der Infrastruktur aus? Beim Park und Blütenfest in Kromlau werden die Porbleme deutlich: Es gibt nur eine Parkplatzzufahrt, die Autos stehen Schlange, und Toiletten sind Mangelware. Auch ins Internet lässt sich mit dem Smartphone nicht so leicht gehen. Hier soll nun Abhilfe geschaffen werden.

Die erste Bauanlaufberatung für die Errichtung eines Gebäudes am Kromlauer Parkplatz, das einen Info-Punkt und neue Toiletten beherbergen soll, ist am Mittwoch in dieser Woche erfolgt. Schon in der vergangenen Woche hatte der neugewählte Gemeinderat zusätzliche Mittel bereitstellen müssen. „Der Vorentwurf zum geplanten Bau ist von Kosten in Höhe von 110 000 Euro ausgegangen“, erklärt der stellvertretende Bürgermeister Peter Weszkalnys (CDU). Nach einer Ausschreibung liegt man angebotsseitig allerdings nunmehr bei 165 000 Euro. Deshalb ist ein Nachtragsbeschluss des Rates für die Freigabe von 55 000 Euro nötig. Der Rat fasste diesen einstimmig. Der Auftrag für den Bau geht an den Unternehmer Dino Hoffmann aus Gablenz.

In gewisser Hinsicht ist der Rat zum Beschluss auch genötigt. Denn: Die Stadtgrün-Fördermittel – sie betragen inklusive des Eigenanteils der Gemeinde Gablenz immerhin rund 840 000 Euro – sind an Zeiten gebunden. „Wir müssen noch in diesem Jahr das Geld ausgegeben haben“, erklärt Peter Weszkalnys. Entsprechend eilig will man nun mit den Arbeiten am Parkplatz beginnen. Los gehen die Arbeiten in der kommenden Woche, am 19. August.

Eine entsprechende Baugrunduntersuchung hatte es bereits im März dieses Jahres gegeben. Zunächst soll nun also die Baustelle eingerichtet werden. „Der Bau des neuen Parkplatzes beginnt Anfang September und soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein“, erklärt Planerin Elke Wendler von der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungs GmbH in Dresden. Die Fertigstellung des Gebäudes – in dem auch ein Wlan-Hotspot eingebaut wird – ist für März oder April des kommenden Jahres geplant.

Für die Gäste des Parks allerdings wird sich zunächst nicht viel ändern. Die Zufahrt zum Parkplatz wird zunächst bleiben, wie sie ist. „Geparkt wird dann aber auf der Wiese“, erklärt Elke Wendler. Radfahrer werden jedoch umgeleitet, weil der bisherige Radweg weiter an die Straße versetzt wird. Ferner wird eine zweite Zufahrt zum Parkplatz errichtet. Das jedenfalls wird sicher den Verkehr zum Blütenfest etwas entspannen.

Bislang sind mit den Stadtgrün-Mitteln Wege im Park erneuert sowie ein Spielplatz in Kromlau errichtet worden.

 So soll künftig der neue Parkplatz samt Info-Punkt am Rhododendronpark in Kromlau aussehen.
So soll künftig der neue Parkplatz samt Info-Punkt am Rhododendronpark in Kromlau aussehen. FOTO: Christian Köhler